© Pfarre Eisenstadt-Oberberg

Chronik Burgenland
12/23/2019

Holzwurm in der Eisenstädter Haydnkirche viel gefräßiger als bisher bekannt

Statt 60.000 Euro kostet Sanierung 405.000 Euro / Figuren am Kalvarienberg und Altäre im Inneren der 1803 geweihten Kirche betroffen

von Thomas Orovits

Dass der Holzwurm in Kalvarienberg-Figuren rund um die Eisenstädter Berg- oder Haydnkirche drin ist, weiß man schon seit mehr als einem Jahr. Das wahre Ausmaß ist erst jetzt bekannt.

Im Zuge eines Fünf-Jahres-Plans (2015 bis 2020) zur Sanierung des rund 300 Jahre alten Kalvarienbergs war man im Sommer 2018 auf angeknabberte Stellen gestoßen, eine erste Schätzung ergab für die „Entwurmung“ Kosten von 50.000 bis 60.000 Euro. Mehr als ein Jahr und eine umfassende Bestandserhebung später ist klar, dass die Bekämpfung des Holzwurms und die Restaurierung der beschädigten Objekte 405.000 Euro verschlingt. Denn nicht nur ein kleiner Teil des außen am Gotteshaus liegenden Kreuzwegs ist betroffen, sondern zahlreiche Holzfiguren außen und Altäre im Inneren der Bergkirche sind ausgehöhlt.

„Schlupflöcher, Holzstaub und leider auch erste schadhafte Stellen wie abgefallene Finger sind bereits an vielen Stellen zu sehen“, sagt Gertraud Frank, ehrenamtliche Wirtschaftsrätin der Propst- und Stadtpfarre Eisenstadt-Oberberg.

„Am Kalvarienberg zeigen knapp 200 überlebensgroße Holzfiguren in 33 Stationen die Passionsgeschichte Jesu. Wir werden alles unternehmen, um diese historisch sehr wertvollen Holzfiguren zu retten“, ergänzt Propstpfarrer Wilhelm Ringhofer.

Die Pfarre ist dabei auf Unterstützung von dritter Seite angewiesen, fürs Land hat LH Hans Peter Doskozil schon 150.000 Euro zugesagt. Die restlichen gut 250.000 Euro werden wohl vom Bundesdenkmalamt, der Stadt, der Pfarre und der Diözese kommen. Der Verein der „Freunde der Haydnkirche“ um den früheren Raiffeisengeneral Julius Marhold und die beiden roten Ex-Spitzenpolitiker Helmuth Vogl und Josef Posch wird sicher auch wieder aktiv. Und auch Spenden sind willkommen, dafür wurde eigens ein Konto eingerichtet: IBAN AT30 3300 0003 0100 5040.

Kirche sperrt kurz zu

Die Pfarre hat mit einer Expertin einen Sanierungsplan erarbeitet. Dem Holzwurm wird durch Begasung der Garaus gemacht. Das passiert im Sommer, wenn die Würmer aktiv sind. Die Objekte werden für diesen Vorgang an einen anderen Ort transferiert, die Kirche etwa eine Woche lang geschlossen. Abgeschlossen wird die Arbeit vermutlich erst 2021.

Das Fünf-Jahres-Projekt zur Sanierung des Kalvarienbergs um 1,2 Millionen Euro soll hingegen planmäßig 2020 beendet werden. Die Berg- oder Haydnkirche wurde 1803 eingeweiht und steht unter Denkmalschutz. In einem Seitentrakt unter dem Nordturm befindet sich das Mausoleum von Joseph Haydn.