© Stadtfeuerwehr Oberwart

Feuerwehreinsatz
03/22/2019

Feuerwehr musste Lenker aus Unfallauto befreien

Freitagfrüh musste die Stadtfeuerwehr Oberwart zu einem schweren Verkehrsunfall ausrücken.

von Roland Pittner

Heute, Freitag 22. März, kam es in den frühen Morgenstunden auf der B 50  bei Kemeten  zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 41-jährige Lenker kam aus Markt Allhau und fuhr Richtung Kemeten, in einer langgezogenen Kurve kam er von der Fahrbahn ab. "Das Fahrzeug prallte dabei gegen einen betonierten Wasserdurchlass  und wurde in die Luft geschleudert", erklärt ein Polizist. Das Auto überschlug sich mehrmals und prallte mit der Bodenplatte gegen ein Baum.  Ein Auotfahrer bemerkte den  Unfall, alarmierte die Einsatzkräfte und leistete sofort Erste Hilfe. 

 

Der Lenker sei ansprechbar gewesen, konnte sich aber nicht aus dem Wrack befreien. "Die Stadtfeuerwehr Oberwart rückte mit drei Fahrzeugen und 14 Mann zum Einsatz aus", erklärt ein Feuerwehrsprecher. Am Einsatzort wurde unter Absprache des Notarztes der Eingeklemmte mit einem hydraulischen Rettungsgerät  und einem Akkubergesatz  geborgen. "Wir mussten das Dach des auf der Seite liegenden Pkw entfernen", sagt ein Feuerwehrmann. Schnell war der Verunfallte gerettet und konnte mit unbestimmten Verletzungen ins Krankenhaus Oberwart gebracht werden. 

Die Feuerwehr führte noch die Aufräumarbeiten durch und barg das Unfallauto. Nach etwa zwei Stunden konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.