© Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt

Burgenland
08/23/2019

Alkofahrt durch Eisenstadt endete vor Autohaus

Eisenstädter hatte keinen Führerschein, aber fast ein Promille im Blut

von Thomas Orovits

Am Mittwoch kam es in Eisenstadt kurz vor Mitternacht zu einem spektakulären Verkehrsunfall: Ein Lenker krachte zuerst mit einem VW-Polo, den er unbefugt in Betrieb genommen hatte, gegen das Tor eines Betriebes, setzte seine Fahrt dennoch fort und kam schlussendlich beim Kreisverkehr vor dem Einkaufszentrum in der Ruster Straße von der Straße ab und krachte gegen die Einfriedung eines Autohauses und beschädigte dort zwei abgestellte nagelneue Fahrzeuge. Insgesamt hatte er auf seinem Weg mehrere Fahrzeuge, Gebäude und Verkehrstafeln beschädigt. Daraufhin kam das Fahrzeug auf der Seite zu liegen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Der in Eisenstadt gemeldete Mann versuchte vom Unfallort zu fliehen, wurde aber von der Polizei rasch festgesetzt. Er hatte fast ein Promille Alkohol im Blut und keinen Führerschein. Gestohlen dürfte er den VW nicht haben, offenbar gibt es ein Naheverhältnis zum Fahrzeugbesitzer oder zur- Besitzerin. Der Mann wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Josef Koinegg vom betroffenen Autohaus schätzt den Schaden auf "5000 bis 8000 Euro", aber man müsse erst den Sachverständigen abwarten, um es genau zu wissen.

Das Unfall-Fahrzeug wurde durch die Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt auf die Räder gestellt und auf Anordnung der Polizei gesichert abgestellt. Weiters wurden auslaufende Betriebsmittel gebunden und das beschädigte Tor geöffnet und gesichert.

Die Stadtfeuerwehr stand mit zwei Fahrzeugen und acht Mann rund eineinhalb Stunden im Einsatz.