© Kurier/Franz Gruber

Chronik | Burgenland
04/23/2019

Einsatz in der Nacht: Segler aus Seenot gerettet

In der Nacht auf Dienstag geriet ein Segler gegen 2 Uhr früh am Neusiedler See in Seenot. Polizei fand den Mann gegen 4 Uhr.

In der Nacht auf Dienstag wollte ein 49-jähriger Mann aus Niederösterreich mit seinem Segelboot, einer Nautic 24, von Rust nach Mörbisch segeln. Als er gegen Mitternacht den Hafen verließ, war noch alles in bester Ordnung.

Zwei Stunden später verständigte der Mann allerdings telefonisch die Polizei, weil sein Segelboot manövrierunfähig ist. Der Elektromotor hatte nicht mehr funktioniert. Der Mann war bereits stark unterkühlt, weil er selbst versucht hatte, den Schaden zu beheben und er deshalb mehrmals im Wasser war.

Die Polizei nahm sofort die Suche auf. Diese gestaltete sich allerdings schwierig, weil der Mann seinen genauen Standort nicht angeben konnte. Vorerst wurde im südlichen Teil des Sees gesucht, ohne Erfolg.

Kurz nach 4 Uhr fanden die Beamten den 49-jährigen Segler am Westufer zwischen Mörbisch und Rust - unterkühlt und erschöpft, aber unverletzt. Der Mann wurde in den Heimathafen nach Mörbisch gebracht.

Weil der Motor des Segelbootes nicht mehr funktioniert, wird die Nautic 24 im Lauf des heutigen Tages in den Hafen nach Mörbisch geschleppt.