Die Freiwillige Feuerwehr Neusiedl am See traf kurz nach Alarmierung am Einsatzort ein.

© Freiwillige Feuerwehr Neusiedl am See

Chronik | Burgenland
03/20/2019

Bezirk Neusiedl am See: Zwei Wohnungsbrände von Bewohnern vereitelt

Am Dienstag vereitelten Hausbewohner in Gattendorf und Neusiedl am See mit ihrem beherzten Eingreifen einen größeren Schaden.

In Gattendorf und in Neusiedl am See kam es am Dienstag zu Bränden in Wohnhäusern. Beide konnten von den Hauseigentümern gelöscht werden, verletzt wurde niemand.

In Gattendorf heizte am Vormittag eine 64-jährige Frau einen Tischofen in der Wirtschaftsküche ihres Einfamilienhauses ein. Unmittelbar daneben stand ein Korb mit Brennholz. Im Laufe des Vormittags begab sich die 64-Jährige mit ihrem Gatten zum Einkaufen, vorher wurde in den Ofen nochmals nachgelegt.

Als die beiden gegen Mittag zurück kamen bemerkten sie bereits starke Rauchentwicklung aus Richtung der Wirtschaftsküche. Sie betraten den Raum und bemerkten, dass der Korb mit Brennholz, welcher offenbar zu nahe am Ofen gelagert war, in Vollbrand stand. Die Flammen reichten teilweise bis an die Decke.

Mit einer nassen Decke konnten die beiden selbständig den Brand löschen. Der gesamte Raum wurde durch den Brand stark in Mitleidenschaft gezogen.

Topf mit heißem Fett fing Feuer

In Neusiedl am See stellte gegen Mittag eine 70-jährige Frau einen Topf mit Fett auf eine eingeschaltete Herdplatte in der Küche im Keller ihres Einfamilienhauses und begab sich anschließend in das Erdgeschoss zu ihrer Tochter. Nach rund 10 Minuten bemerkte die beiden einen stechenden Brandgeruch aus dem Keller.

Sofort eilten die Frauen den Keller, wo der Topf mit heißem Fett auf dem Herd bereits in Brand geraten war. Auch in diesem Fall konnte das Feuer von der Hauseigentümerin selbständig gelöscht werden. Es kam bei dem Vorfall zu einer starken Rauchentwicklung, wodurch die gesamte Küche sowie die restlichen Kellerräume erheblich verrußt wurden.