© Roland Pittner

04/15/2020

Baustellen im Land werden wieder hochgefahren

Genossenschaften und Land starten Bautätigkeiten mit neuen Sicherheitsstandards im ganzen Land

von Roland Pittner

 Von Helm bis Schuh – Schutzausrüstung gehört auf Baustellen dazu. In Zeiten des Coronavirus sind auch Atemschutzmasken Pflicht, ebenso wie Abstand halten bei der Arbeit. Auf der Baustelle der neuen OSG-Zentrale in Oberwart wird seit Dienstag wieder eifrig gearbeitet – unter Einhaltung der Richtlinien der Sozialpartnerschaft.

Es fängt schon bei den kleinen Dingen an, wie etwa mit dem Transport der Bauarbeiter zur Baustelle. „Pro Bus sitzen nicht mehr neun Personen drinnen, sondern nur mehr vier“, sagt OSG-Chef Alfred Kollar als Beispiel. Mannschafts- und Sanitärcontainer müssen anders ausgelegt werden, damit die Arbeiter die Abstände einhalten können. Die OSG und andere Bauträger, aber auch das Land Burgenland und die Landesgesellschaft Belig haben ihre Baustellen vor etwa vier Wochen eingestellt. „Eine richtige Entscheidung“, betont Kollar. Gemeinsam mit Infrastruktur-Landesrat Heinrich Dorner und Belig-Chef Gerald Goger erklärte er nun die rund 100 OSG-Baustellen wieder für eröffnet. „Die Baubranche ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor und mit der Wiederaufnahme der Bautätigkeit auf den vielen Baustellen wird heute schon an die Zeit nach der Krise gedacht“, sagt Landesrat Heinrich Dorner.

Vorgaben

Die Bauleiter haben gemeinsam mit den Baufirmen und den Baustellenkoordinatoren die Vorgaben des Schutzprogramms der Sozialpartner in die Sicherheits- und Gesundheitsschutzpläne der einzelnen Baustellen eingearbeitet. „Die umfangreichen Maßnahmen des Acht-Punkte-Programmes der Sozialpartner zum Schutz der Arbeitnehmer gelten nun auf allen Baustellen und für alle dort arbeitenden, egal ob Zulieferer oder ausführende Firma“, sagt Dorner. Die Pause konnten die Firmen nutzen, um sich organisatorisch auf diesen Maßnahmenkatalog einzustellen.

Auch die Neue Eisenstädter Siedlungsgenossenschaft startet wieder mit Baustellen. Die Zuliefererfirmen seien ebenfalls auf die Wiederaufnahme der Arbeit vorbereitet, sagt Anton Putz von der Firma Leier. „Was von den Bauträgern bestellt wird, wird auch geliefert. Die Lieferketten können derzeit aufrechterhalten werden“, meint Putz. „Von einem Normalbetrieb sind wir noch weit entfernt, aber man kann sagen, auf kleiner Flamme laufen alle Baustellen wieder an“, sagt der Geschäftsführer der Neuen Eisenstädter, Anton Mittelmeier.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.