© LPD Burgenland

Chronik | Burgenland
04/25/2019

18-jähriger Raser flüchtete mit 160 km/h vor der Polizei

Der junge Lenker war mit einem Auto ohne Kennzeichen im Ortsgebiet mit 96 km/h unterwegs.

Donnerstagnachmittag spielten sich bei Steinberg-Dörfl im Bezirk Oberpullendorf wilde Szenen ab. Ein 18-jähriger Pkw-Lenker wurde im Ortsgebiet mit 96 km/h geblitzt. Als die Polizeibeamten ihn anhalten wollten, stieg er aufs Gas und fuhr davon. Er hatte keine Kennzeichen am Fahrzeug montiert.

Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf, mussten diese allerdings aus Sicherheitsgründen wieder abbrechen. Denn der 18-Jährige stieg auf der Freilandstraße voll aufs Gas und erreichte so laut Polizei mit seinem nicht für den Verkehr zugelassenen Fahrzeug eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h.

Nur kurze Zeit nachdem die Beamten die Verfolgung abgebrochen hatten, entdeckten sie den Pkw des 18-Jährigen im Straßengraben. Der junge Mann dürfte auf seiner Flucht vor der Polizei die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben.

Als die Beamten ihn fanden, war er ansprechbar, hatte sich aber Verletzungen unbestimmten Grades zugezogen. Die Rettung brachte den jungen Mann, der bei der Fahrt nicht angegurtet gewesen war,  nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Oberpullendorf. Beim Unfall entstand Totalschaden am Pkw, das Fahrzeug wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Steinberg-Dörfl geborgen.

Die Steinberger Straße L 332 war für die Dauer der Bergungsarbeiten kurzzeitig gesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ, der Lenker des Fahrzeuges wurde angezeigt.