Start2Smart-Bridge weckt hohe Nachfrage

© Rademacher Geräte-Elektronik

APA-OTS Lifestyle
01/28/2021

Start2Smart-Bridge weckt hohe Nachfrage

Die neue Rademacher-Bridge erleichtert den Einstieg in die Smart-Home-Welt und ist für den R+T Innovationspreis 2021 nominiert

Die neue Rademacher-Bridge erleichtert den Einstieg in die Smart-Home-Welt und ist für den R+T Innovationspreis 2021 nominiert

Um den Einstieg in die Smart-Home-Welt besonders leicht zu machen, hat Rademacher im August 2020 die Start2Smart-Bridge auf den Markt gebracht – für alle, die von smarter Vernetzung profitieren wollen, ohne gleich in ein komplettes Smart-Home-System zu investieren. Die kleine Steuerzentrale ermöglicht es, bis zu 100 Komponenten wie Licht, Heizung oder Rollläden zu bedienen – per App oder Sprachbefehl. Smart Home auf die einfache Art – das kommt an! „Nach einem halben Jahr liegen wir deutlich über unseren Erwartungen. Wir erhalten durchweg positives Kundenfeedback und wurden sogar in den ersten Monaten von dem enormen Anfragevolumen überrascht“, so Holger Ruban, Chief Commercial Officer (CCO) von Rademacher. Das innovative Konzept wurde auch von der Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz R+T gewürdigt – vor Kurzem wurde die Start2Smart-Bridge für den R+T Innovationspreis 2021 in der Kategorie Gebäudeautomation nominiert.

Das Erfolgsrezept der Start2Smart-Bridge: Günstig, schnell und unkompliziert

Der große Erfolg von Start2Smart erklärt sich unter anderem dadurch, dass Rademacher mit der Bridge eine Nische im Markt der Einstiegsprodukte und Single-Use-Cases besetzt, die immer beliebter wird. Denn obwohl Smart Home stark im Kommen ist möchten viele Menschen erst einmal Einzelanwendungen ausprobieren, bevor sie sich mit einem umfassenden System beschäftigen. Hier besticht die Rademacher Start2Smart-Bridge mit einem besonders attraktiven Preis, einer leichten Inbetriebnahme und einer unkomplizierten Integration von smarten Produkten wie beispielsweise elektrischen Gurtwicklern.

Mobiles Arbeiten mit Komfort? Kein Problem mit der Start2Smart-Bridge

Durch die Corona-Pandemie ist das eigene Zuhause stärker in den Fokus gerückt. Ein Smart Home kann den Bewohnerinnen und Bewohnern im Alltag viele Aufgaben abnehmen und das Leben leichter und sicherer machen. Eine Rollladensteuerung, die dem eigenen Rhythmus folgt, trägt beispielsweise viel dazu bei. Über Amazon Alexa lassen sich mit der Bridge und dem Start2Smart-Kit „Gurtwickler“ Routinen per Zeiteinstellung oder mit dem Sonnenauf- und –untergang festlegen. Wer mobil von zuhause aus arbeitet, freut sich darüber, dass sich die Rollos im Arbeitszimmer bei Sonnenaufgang automatisch öffnen und zur Mittagszeit halb geschlossen werden, um blendende Sonnenstrahlen bei der Bildschirmarbeit abzuschirmen.

Smart losstarten und nach und nach aufrüsten

Wer auf den Geschmack gekommen ist und noch umfassendere Smart-Home-Anwendungen nutzen möchte, kann später problemlos auf den HomePilot und damit die Komplettlösung mit allen Automatisierungsmöglichkeiten umsteigen. Die Bridge macht Nutzerinnen und Nutzern den Umstieg leicht: In den HomePilot kann einfach das Backup der Bridge eingespielt werden, um sofort noch mehr Möglichkeiten wie Szenen und automatische Abfolgen – wie das Herunterregeln der Heizung, sobald sich ein Fenster öffnet – zu nutzen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.