Wohnen
27.08.2018

Objekt der Woche: Eleganter Edelstahl

Der Spiegel „Piega“, heißt übersetzt „Falten“. In diesem Fall sind die sogar gerne gesehen.

Obwohl das ein Ausdruck ist, der ab einem gewissen Alter nicht so gerne gehört wird, hat die Pariser Designerin Victoria Wilmotte unter diesem Namen einen Designobjekt kreiert: Dieses zeigt ein faszinierendes Spiel mit Lichtbrechungen und Farbreflexen im Raum.

Heilende Wirkung

Kristalle üben eine magische Anziehung auf Menschen aus. Dem Bergkristall werden sogar heilende Wirkungen nachgesagt. Er soll Klarheit in das Leben der Besitzer bringen, Blockaden lösen und einen harmonischen Seelenzustand hervorrufen. Der kristallförmige Spiegel „ Piega“ der französischen Designerin Victoria Wilmotte kann das zwar nicht, aber sein Anblick löst definitiv einen angenehmen Gemütszustand aus.

Gefalteter Edelstahl

Mit einem Mindestumfang von 80 cm Länge und 48 cm Höhe kann der „gefaltete“ Edelstahlspiegel sowohl quer als auch vertikal an die Wand gehängt werden. „Piega“ ist bereits die zweite Zusammenarbeit zwischen Wilmotte und dem deutschen Möbelhersteller ClassiCon. 2016 präsentierten sie den „Pli Side Table“ beim Salone del Mobile in Mailand. Wilmotte designt aber auch für andere namhafte Größen wie Ikea, Range Rover und La Redoute. Egal welcher Hersteller, ihr Entwurfsprozess sei immer derselbe. „Ich gewichte Volumen und Leere, entferne das Material, bis ich die perfekten Winkel und die ideale Rundung gefunden habe“, erklärt sie. Danach poliere sie die Oberfläche so lange, bis sie die von ihr gewünschte Struktur, Haptik und Lichtbrechung erlangt. Und so verwandelt sie Edelstahl in einen eleganten Kristall. Erhältlich ab € 742,– bei Designfunktion, 1010 Wien.