Garten-Jahr: Was ist wann zu tun?

Welches Gemüse wird wann gepflanzt? Wann wird der Rasen zum ersten Mal gemäht? Hier erfahren Sie, wann der richtige Zeitpunkt ist.

Säen, ernten, gießen, mähen: Für alle Gartenarbeiten gibt es den richtigen Zeitpunkt. Damit Ihr grünes Eldorado zuhause richtig gedeiht, erklärt ein Ratgeber die wichtigsten Schritte für die Pflege von Zier- und Nutzgärten. Holen Sie sich einen raschen Überblick, was bei Rasen und Blumen, Obst und Gemüse, Balkon und Terrasse zu tun ist. Klicken Sie ins Bild um fortzufahren! Februar/ März

Rasen und Blumen: Gartengeräte sollte man überprüfen und wenn nötig reparieren lassen. Der Boden wird gelockert und eventuell getestet. Ende März kann man das erste Mal den Rasen mähen.

Obst und Gemüse: An frostfreien Tagen kann man Obstgehölze schneiden und Sträucher auslichten. Gemüse und Kräuter kann man im Gewächshaus oder auf der Fensterbank vorziehen. Draußen werden Kohl, Kohlrabi, Radieschen, Salate und Beerensträucher gepflanzt.

Balkon und Terrasse: Kübelpflanzen, die drinnen überwintern, sollte man regelmäßig auf Feuchtigkeit, Krankheiten und Schädlinge kontrollieren. Immergrüne Pflanzen, die draußen überwintern, werden an frostfreien Tagen gegossen. April

Rasen und Garten: Wenn nötig, wird jetzt der Rasen vertikutiert und gedüngt. Auch ein neuer Rasen wird am besten im April angelegt. Schneller und einfacher (aber auch teurer) geht es mit einem Rollrasen. 

Obst und Gemüse: Viele Gemüse und Kräuter kann man ab April ins Beet säen. Wichitg dabei ist, die Fruchtfolge zu planen: Sowohl die zeitliche als auch die räumliche Zusammenstellung ist entscheidend. Alles was vor April ins Freie geschickt wird, sollte noch mit einer Folie abgedeckt werden. 

Balkon und Terrasse: Überwinterte Balkonpflanzen kann man umtopfen und abhärten, indem man an milden Tagen die Fenster weit öffnet oder die Kästen schon für ein paar Stunden hinausstellt. Mai

Rasen und Garten: Nach Ende der Frostgefahr können alle Sommerblumen ausgepflanzt werden. Bei empfindlichen Arten wie Zinnie oder Strohblume wartet man bis Juni. 

Obst und Gemüse:  Salat und Radieschen, aber auch Brokkoli, Kohlrabi und Blumenkohl dürfen regelmäßig nachgesät werden. 

Balkon und Terrasse: Im Mai werden Balkonblumen gekauft und die Kästen bepflanzt. Auch Kräuter wie Basilikum, Petersilie oder Schnittlauch eignen sich für Balkongefäße - selbst Salate, Paprika und Buschtomaten oder Beerensträucher gedeihen problemlos. Juni

Rasen und Garten: Regelmäßiges Gießen ist im Sommer das Wichtigste. Im Juni kann man (wenn es nicht zu heiß ist) auch noch Rasen nachsäen. Ende Juni werden die Hecken geschnitten, 

Obst und Gemüse: Jetzt werden Salat und Fruchtgemüse gepflanzt, Sorten mit hohem Nährstoffbedarf wie Rosenkohl oder Tomaten muss man düngen. Reifes Gemüse und Kräuter kann man ernten. Rhabarber und Spargel sollten bis 24. Juni abgeerntet sein. 

Balkon und Terrasse: Kästen und Kübel sind regelmäßig zu gießen. Sobald die Pflanzen gut eingewurzelt sind, darf man sie düngen. Juli

Rasen und Garten: im Juli kommen die Herbstblüher in die Erde. Es ist die günstigste Zeit für den Schnitt laubabwerfender Hecken. Fettwiesen werden das erste Mal gemäht. Bei Hitze ist der Rasen regelmäßig zu bewässern. 

Obst und Gemüse:  Es darf gesät werden: Wintersalat, Kohlrabi, Radieschen, Winterrettisch, Zuckerhut; Ab Ende Juli auch Feldsalat, Spinat, Winter- und Frühlingszwiebel. Faulende Früchte, zB. Kirschen, sollten regelmäßgig entfernt werden. 

Balkon und Terrasse: Bei starker Hitze sollte man zweimal täglich gießen. damit die Blühleistung nicht nachlässt, brauchen auch Balkonblumen Dünger, Verblühtes sollte man regelmäßig ausschneiden. August

Rasen und Garten:  Bei zahlreichen Blumen kann man jetzt durch einen Rückschnitt eine zweite Nachblüte erreichen. Bei Magerwiesen ist die Mahd fällig, bei einer Blumenwiese steht schon die zweite Mahd an. 

Obst und Gemüse: Tomate, Gurke und Sellerie bedürfen einer intensiven Bewässerung. Erdbeeren kann man Anfang August pflanzen. Wer zwischen den Reihen Knoblauch steckt, beugt Pilzerkrankungen vor und kann im nächsten Frühsommer die Knollen ernten. Zwiebeln sind erntereif, sobald die Blätter umfallen und vertrocknen. Frühe Äpfel- und Birnensorten, Pfirsiche, Himbeeren und Brombeeren können geerntet werden. 

Balkon und Terrasse: Im August muss laufend gegossen und ausgeputzt werden. Auch hier kann ein Rückschnit eine zweite Blüte fördern. September

Rasen und Garten: Anfang September wird der Rasen noch ein Mal gedüngt, und es ist wieder eine gute Zeit, um einen neuen anzulegen. Die Zwiebeln und Knollen der Frühjahrsblüher werden jetzt ebenso gesetzt wie immergrüne Gehölze und Stauden.

Obst und Gemüse: Viele Sorten werden jetzt geerntet. Abgeräumte Beete deckt man mit Mulch ab oder sät Gründüngungspflanzen ein. Von den späten Saaten lassen sich viele erst im Frühjahr ernten. Endiviensalat, Zuckerhut und Radicchio kann man noch bis Mitte September ins Freie setzen, ebenso wie den Winterkopfsalat, Radieschen, Kohlrabi und Winter- und Frühlingszwiebel. 

Balkon und Terrasse: Günstiger Zeitpunkt um eine Herbstbepflanzung anzulegen - Lücken kann man mit Spätblühern auffüllen. Kübelpflanzen sollte man ab September nicht mehr düngen. Bei ersten Nachtfrösten sollte man empfindliche Arten einräumen. Oktober

Rasen und Garten: Der Rasen wird zum letzten Mal gemäht. Stauden werden nach der Blühe zurückgeschnitten.

Obst und Gemüse: Im Oktober werden Äpfel (Boskoop, Elstar, Jonagold) und Pflaumen geerntet, Obstbäume bekommen ihren Weißanstrich (um Rindenschäden vorzubeugen), neue Obstgehölze und Frühlingsblüher werden gepflanzt. Wurzelgemüse wie Karotten, Sellerie und Rote Rübe sind vor starken Frösten abzuernten. Am besten lagert man sie in feuchtem Sand. 

Balkon und Terrasse: Im Laufe des Monats - mit Ausnahme der Winterbepflanzung - müssen Balkon-und Kübelpflanzen komplett abgeräumt werden. Geeignete Bedingungen findet man in einem hellen Kellerraum bei 5 bis 10 Grad Celsius. Wer zuhause für seine Kübelpflanzen keinen Platz hat, kann diese in eine Gärtnerei zur fachgerechten "Untermiete" übergeben. November

Rasen und Garten: Blätter werden vom Rasen entfernt und unter Sträucher oder auf Beeten verteilt. Wächst der Rasen aufgrund milder Temperaturen weiter, kann er nochmal gemäht werden. 

Obst und Gemüse: Ernten solange es geht: Wurzelgemüse wird ausgegraben, solange der Boden noch frostrei ist. Chinakohl und Zuckerhut sollte man einschlagen oder einlagern. Verbliebens Gemüse wird mit Reisig, Laub oder Stroh abgedeckt. 

Balkon und Terrasse: Kübelpflanzen, die draußen bleiben, bekommen einen Wintermantel (Vlies oder Folie) für den Topf, alle anderen Pflanzen übersiedeln ins Winterquartier. Dezember/ Jänner

Rasen und Garten: Werkzeuge und Gartengeräte werden gereinigt und weggeräumt. Manche Ziergehölze, Beerensträucher und Obstbäume dürfen auch im Jänner gestutzt werden.

Obst und Gemüse: Wer ein Gewächshaus hat, kann Keimlinge und Sprossen ziehen. Feldsalat und Spinat halten es sogar im nicht beheizten Glashaus aus.

Balkon und Terrasse: Kübelpflanzen auf der Terrasse brauchen auch im Winter (an frostfreien Tagen) Wasser. Die Pflanzen im Winterquartier sollte man regelmäßig auf Schädlingsbefall untersuchen. Praktische Tipps für jedes Monat und als Extra die schönsten Pflanzen Monat für Monat – ausführlich beschrieben – mit tollen Bildern findet man in "Was mache ich wann im Garten". Erschienen im Kosmos Verlag für 9,95 €.
(kurier / Ursula Horvath, Claudia Elmer) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?