Wohnen
05.12.2011

Das Empire State Building wird 80

Der "Turm der Welt" ist schon 80, doch dank unzähliger Filme bekommt er noch immer täglich Besuch von Tausenden von Fans aus aller Welt.

Der kantige Typ ist längst nicht mehr das Maß aller Dinge, aber er ist ein Klassiker mit bewegter Vergangenheit und vielleicht der berühmteste seiner Art: Das Empire State Building, jahrzehntelang der höchste Wolkenkratzer der Welt und eines der bekanntesten Bauwerke der Erde, wird 80 Jahre alt. Zumindest jährt sich seine offizielle Eröffnung durch den US-Präsidenten zum 80. Mal.

Auch wenn Hollywood den Riesenaffen King Kong nicht auf der Spitze hätte herumturnen lassen, wäre das Empire State Building eine Berühmtheit geworden. Denn als solches war es angelegt: Das höchste Bauwerk der Welt sollte es werden. Auf 320 Meter einigte man sich, deutlich höher als alles andere in New York und auf der Welt.

Wenn da nicht das Chrysler Building gewesen wäre. Das war mit 282 Metern angekündigt. Also plante die konkurrierende Bank of Manhattan zwei Fuß höher: 282,60 Meter. Doch im letzten Moment krönte Architekt William van Alen sein Bauwerk mit der bis heute atemberaubenden Spitze, die das Chrysler Building nicht nur zum vielleicht schönsten Wolkenkratzer der Welt, sondern vor allem zum höchsten machten: 319 Meter - da konnte Raskob beim Empire State Building nicht einfach nur einen einzigen Meter mehr haben.

Also wurde neu geplant und auf den Bau, einem schlichten Klotz mit ein paar Vorsprüngen, einfach noch ein zweiter gesetzt. Der Turm auf dem Turm machte das Gebäude zum Rekordhalter: 381 Meter hoch. Die 20 Jahre später montierte Antenne brachte es auf knapp 444 Meter. Doch das war nicht mehr wichtig. Entscheidend war: Das Empire State Building war das höchste Gebäude der Welt. Und während die Baurekorde heute alle paar Jahre purzeln, hielt dieser bis 1972 - bis das World Trade Center kam.

Ein Rekord ist heute nicht mehr zu sehen: Das Empire State Building wurde in atemberaubender Geschwindigkeit gebaut. Nachdem das alte Waldorf-Astoria-Hotel an der Ecke Fifth Avenue, 33. Straße abgerissen war, wuchs der Art-deco-Bau täglich, stündlich, ja minütlich. Im September 1930 wurden in nur zehn Tagen 14 Stockwerke gebaut. Das klappte, weil viele Teile vorgefertigt und der Einsatz der 3.500 Bauarbeiter geradezu militärisch geplant war. Nach nicht einmal 14 Monaten war der Riesenbau fertig. Der Preis des Erfolgs: 14 Arbeiter waren ums Leben gekommen. Beim Bau des Chrysler Buildings war es kein einziger gewesen.

Es gibt noch viele Geschichten über das Empire State Building zu erzählen. Wie von dem Bomber, der sich 1945 im Nebel verirrte und in den 80. Stock krachte. 14 Menschen starben. Oder von der Selbstmörderin, die 1979 von einer Böe auf einen Vorsprung geweht wurde und überlebte. Oder dem Palästinenser, der 1997 sieben Menschen niederschoss.

Im Licht des Turms ist viel passiert. Das Licht ändert sich übrigens ständig: Rot und grün ist es zu Weihnachten, ganz bunt zu Ostern und orangefarben zu Halloween. Einmal, 2004, blieben die Lichter sogar für 15 Minuten aus - als Reminiszenz für Fay Wray, die mit 96 gestorben war: King Kongs "weiße Frau".