Zehn gesunde Gründe für einen Spaziergang

Der Frühling ist da. Ein guter Grund, mit dem Gehen anzufangen. Keine Lust? Das wird Sie motivieren!

Stichwort Lebensgefühl: Zu Hause sterben die Leute, heißt es. Hand aufs Herz: Ist diese Wiese nicht tausendmal facettenreicher als das Fernsehprogramm? Gehen Sie raus, genießen Sie den Frühling. Dem Hund ist das Fernsehprogramm zwar egal, aber für ihn gilt ebenso wie für sein Herrl: Wenns Herz brummt, ist der Kreislauf gsund. Die WHO empfiehlt übrigens, täglich 10.000 Schritte zu tun, davon sind vor allem die Büromenschen meilenweit entfernt. 10.000 Schritte sind gut und gerne 6,7 Kilometer. Wer es effizienter mag, der geht sie nicht, der läuft - etwa hier auf der Donauinsel.  Moderates Laufen oder schnelles Gehen erhöht die Lebenserwartung. Unterwegs trifft man oft nette Menschen, wie hier den Wiener Radfahrerkoordinator Martin Blum.  Jedenfalls wird beim Gehen Stress abgebaut. Die eher monotone Bewegung entspannt und wirkt fast meditativ. Wer mag, kann natürlich auch wandern. Dabei werden, so die Mediziner, Waden-, Schienbein- und Oberschenkelmuskulatur trainiert, Gelenke und Knochendichte gestärkt sowie die Ausdauer bzw. das Herz- und Kreislaufsystem trainiert. Wir lassen an dieser Stelle die Wiener Fremdenführerin Regina Macho für sich sprechen. Die ist fit wie ein Turnschuh. Warum? Richtig! Weil sie sich gerne und viel bewegt. Und das verbraucht zwei- bis zehnmal so viele Kalorien wie im Ruhezustand. Velleicht wollen Sie sich ja auch wieder einmal eine Torte und eine Melange gönnen, ohne gleichzeitig die Kalorientabelle im Kopf zu haben. Dazu nur so viel: Wer regelmäßig geht, kann sein Gewicht, den Blutzucker verringern und viele andere Blutwerte verbessern sowie sogar Übergewicht abbauen. Tempo, Tempo! Also könnten Sie gleich heute am Nachmittag damit beginnen. Nach dem Prinzip: Heute gehe ich eine Straßenbahnstation zu Fuß, morgen zwei und so weiter und so fort. Und an dieser Stelle gleich noch ein Motivationsschub: Dem Ehepaar Günter und Marietta Wild sieht man deshalb das Alter nicht an, weil sie sich ständig bewegen. Auf dem Rad, aber auch beim Nordic Walking. Deshalb sollte man mit den beiden besser auch nicht Armdrücken. Reden sollten wir auch über den Vitamin-D-Mangel nach einem langen Winter. Vitamin D, das Allrounder-Vitamin, das unser Immunsystem genauso stärkt wie unsere Knochen. Und es wird eher nicht beim Blick in den Fernseher produziert. Sondern bei einem Frühlingsspaziergang im Sonnenlicht.
(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?