© Getty Images/iStockphoto/masterzphotois/iStockphoto

Wissen Wissenschaft
06/22/2021

Das sind die geförderten Jungforscher

Im Rahmen der START-Exzellenzförderungen bekommen aufstrebende Spitzenforscheraus Innsbruck und Wien je 1,2 Millionen Euro.

von Susanne Mauthner-Weber

Neben dem Wittgenstein-Preis vergab der Wissenschaftsfonds FWF auch die diesjährigen START-Exzellenzförderungen. Insgesamt sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konnten in dem hochkompetitiven Auswahlprozess aus 102 Anträgen reüssieren. Das Antragsvolumen betrug in Summe etwa 120 Millionen Euro, davon kamen rund 54 Prozent aus dem Bereich „Naturwissenschaften und Technik“, 28 Prozent aus dem Bereich „Biologie und Medizin“ sowie 20 Prozent aus den „Geistes- und Sozialwissenschaften“.

Die sechs geförderten Projekte, zwei davon werden von Frauen geleitet, kommen aus allen Fachdisziplinen und werden mit jeweils bis zu 1,2 Millionen Euro gefördert. Das START-Programm richtet sich an aufstrebende Spitzenforschende, denen die Möglichkeit gegeben wird, auf längere Sicht und finanziell abgesichert ihre Forschungen zu planen.

Lernen Sie Österreichs neue START-Preisträger/innen kennen:
Interviews mit allen START-Preisträgerinnen und -Preisträgern sowie eine Bildergalerie finden Sie hier.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare