© Medizinische Universität Graz

Wissen Wissenschaft
02/15/2022

Vier Austro-Unis unter den besten Junguniversitäten weltweit

Im aktuellen "Young University Ranking" sind insgesamt 539 Hochschulen aus 74 Ländern gelistet.

Vier österreichische Universitäten sind beim am Dienstag veröffentlichten "Times Higher Education Young University Ranking" auf Plätzen in der erweiterten Spitze gelandet. Beim Vergleich der in den vergangenen 50 Jahren "gegründeten" Einrichtungen platzierten sich die Medizin-Unis Graz, Innsbruck und Wien auf den Plätzen 20, 22 und 23, die Uni Klagenfurt kam auf Platz 77.

Im Ranking sind insgesamt 539 Hochschulen aus 74 Ländern gelistet. Als "junge" Universitäten gelten solche, die in den vergangenen 50 Jahren gegründet wurden. Beurteilt werden die Unis in den fünf Bereichen Lehre, Forschungen, Zitationen, Wissenstransfer und Internationalität. Zukunftsweisende Infrastrukturprojekte, innovative Lehr- und Lernformen, die Reorganisation der Forschung und die Schaffung eines hochkompetitiven und kommunikativen Umfeldes unter enger Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft kennzeichnen den dynamischen Weg unserer Universität und spiegeln sich nun in einer Top 20 Platzierung unter den jungen Universitäten weltweit wider“, freut sich Rektor Hellmut Samonigg von der MedUni Graz über die aktuelle Platzierung.

Unis ausgegliedert

Als "Jungunis" gehen die heimischen Medizin-Unis aber nur dadurch, weil sie 2004 aus den schon vor Jahrhunderten gegründeten Unis Graz, Innsbruck und Wien ausgegliedert wurden und seither eigenständige Universitäten sind. Demgegenüber wurde die Uni Klagenfurt tatsächlich erst 1970 als Hochschule für Bildungswissenschaft gegründet, 1975 zur Universität für Bildungswissenschaften und 1993 zur Universität Klagenfurt umgewandelt. Die Platzierungen der Medizin-Unis entsprechen in etwa jenen des Vorjahrs (Graz: 21, Innsbruck: 19, Wien: 24), die Uni Klagenfurt verlor einige Plätze (Vorjahr: 48)

Auch international führen die Ranking-Regeln zu teils skurrilen Ergebnissen: Die auf Platz eins liegende Universite Paris Sciences & Lettres entstand 2010 aus einer Fusion mehrerer Einrichtungen, die zum Teil noch aus dem Zeitalter der Aufklärung stammen. Und auf Platz zwölf findet sich die im 13. Jahrhundert gegründete altehrwürdige Sorbonne - sie fand Eingang ins Ranking, weil (genau umgekehrt zu den drei Medizin-Unis in Österreich) 2018 eine andere Uni mit ihr fusioniert wurde.

Tatsächlich "jung" sind dagegen die Anfang der 1980er Jahre entstandene Nanyang Technological University in Singapur auf Platz zwei des Rankings sowie die in den 1990ern gegründete Hong Kong University of Science and Technology (HKUST) auf Platz drei. Gerankt wird aufgrund mehrerer Indikatoren in den Bereichen Lehre, Forschung, Zitierungen, Einwerbung von Drittmitteln aus der Wirtschaft und Internationalisierung.

 

Die Top 20 im Detail

1

Paris Sciences et Lettres – PSL Research University Paris

Frankreich

2

Nanyang Technological University, Singapore

Singapur

3

The Hong Kong University of Science and Technology

Hong Kong

4

Erasmus University Rotterdam

Niederlande

5

Hong Kong Polytechnic University

Hong Kong

6

Institut Polytechnique de Paris

Frankreich

7

University of Antwerp

Belgien

8

University of Technology Sydney

Australien

9

Maastricht University

Niederlande

10

City University of Hong Kong

Hong Kong

11

Ulsan National Institute of Science and Technology (UNIST)

Südkorea

12

Sorbonne University

Frankreich

13

Southern University of Science and Technology (SUSTech)

China

14

Sant’Anna School of Advanced Studies – Pisa

Italien

15

Pohang University of Science and Technology (POSTECH)

Südkorea

16

Pompeu Fabra University

Spanien

17

University of Canberra

Australien

=18

Université de Paris

Frankreich

=18

Université Paris-Saclay

Frankreich

20

Medical University of Graz

Österreich

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare