Der Beluga wurde an der Nordküste Norwegens mit einem Gurtgeschirr gesichtet.

© AP/Joergen Ree Wiig

Wissen
04/29/2019

Wal vor Norwegen von Zaumzeug mit Kamera befreit

Walforscher vermuten, dass sich das Säugetier aus russischer Gefangenschaft befreit hat.

Norwegische Fischer haben am Wochenende einem Wal möglicherweise das Leben gerettet. Vor der Küste von Finnmark im Norden des Landes hatte das weiße Tier mehrere Tage lang die Nähe ihres Bootes gesucht.

Bei näherem Hinsehen sahen die Männer, dass der Wal Riemen umgebunden hatte.

Nach mehreren Versuchen gelang es ihnen, den Wal davon zu befreien. Videos auf Twitter zeigen das Vorgehen der Fischer.

Wal aus Gefangenschaft russischenr Marine

Walforscher vermuten, dass sich das Säugetier aus russischer Gefangenschaft befreit hat. Audun Rikardsen von der Arktischen Universität in Tromsø sagte der norwegischen Zeitung Verdens Gang, seine russischen Kollegen glaubten, der Wal sei von der russischen Marine gefangen gehalten worden. An einer Schnalle eines Riemens befand sich der Aufdruck: Equipment St. Petersburg (Ausrüstung St. Petersburgs). Außerdem war an einem Riemen eine Kamerahalterung befestigt.

Möglicherweise habe jemand versucht, den Wal zu dressieren, meint Rikardsen. "Dies ist ein zahmes Tier, das daran gewöhnt ist, Nahrung zu bekommen, deshalb hat es wahrscheinlich die Fischer aufgesucht." Die Frage sei nun, ob der Wal nun allein im Meer klarkomme.

Impressionen der Rettungsaktion