Wissen
04.06.2018

Tiercoach: Haustiere reisen mit Pet Pass und Futter

Von Anreise bis Reiseziel: Gute Planung ist für einen entspannten Urlaub mit Haustier Voraussetzung.

Sommer, Sonne, Ferienzeit – auch manch Haustier macht mal Urlaub vom Alltag. Kaninchen, Katze und Schildkröte bleiben eher daheim, Hunde lieber beim Rudel. „Reiseplanung ist wichtig, damit jeder einen entspannten Urlaub hat“, sagt Zoodoc Katharina Reitl. Der KURIER-Tiercoach gibt Tipps für erholsame Tage mit tierischem Begleiter.

Haustier willkommen – oder auch nicht:

Immer mehr Hotels und Restaurants geben sich tierfreundlich. „Fragen Sie trotzdem nach, wenn es heißt: ,Haustier erlaubt‘. Oft sind nur Hunde willkommen“, sagt Reitl. Laute Papageien dürfen eventuell nicht aufs Zimmer, angeleinte Katzen nicht mit zu Tisch.

Auch Hunde haben nicht überall Zutritt. Für den Aufenthalt in der Therme, bei der Sehenswürdigkeit oder im Familienpark geht es selten ohne Dog-Sitter.

Nicht zuletzt müssen die Einreisebestimmungen rechtzeitig geklärt sein. Hunde, Katzen und Frettchen brauchen bei Grenzübertritt einen gültigen EU-Heimtierausweis. Der Tierarzt stellt den „Pet Pass“ mit Tollwut-Impfnachweis aus, bei Bedarf chippt er den Vierbeiner.

Medizin für den Flug, Gassi-Gehen am Bahnhof:

„Wer ein Urlaubsziel aussucht, muss auch die Anreise mitbedenken“, sagt die Tierärztin aus der Ordination Tiergarten Schönbrunn. Auf Flugreisen müssen große Hunde in den Ladebereich. Beruhigungsmittel können notwendig sein, der Veterinärmediziner kennt sich aus.

Bei langen Bahnfahrten müssen im Vorfeld Haltestellen zum Pfotenvertreten und Erleichtern erkundet werden.

Ist das Auto Transportmittel der Wahl, muss der Hund unter Umständen dem Gepäck weichen und vom Kofferraum auf die Rückbank übersiedeln. „Die Box braucht Platz, das sollte vorher ausprobiert werden“, sagt Reitl.

Futter und Apotheke im Gepäck:

Reiseproviant kann nicht schaden, vor allem Trinkwasser für unterwegs muss ins Handgepäck. „Viele Haustierbesitzer nehmen Futter für den ganzen Urlaub mit“, sagt die Expertin. Eine Umstellung der Fressgewohnheiten kann zu Durchfall führen. Eine kleine Reiseapotheke lohnt sich prinzipiell.

KURIER-Tiercoach Reitl fasst zusammen: „Gehen Sie den Reiseablauf durch, überlegen Sie die Aktivitäten. Dann gibt es keine bösen Überraschungen.“

Probleme mit der Katze, Sorgen um den Hund, Fragen zu Sittich, Schildkröte & Co? Schreiben Sie an: tiercoach@kurier.at