© Carola Schubbel/Fotolia

Wissen Gesundheit
03/31/2021

Hunde können SARS-CoV-2 in Schweiß erschnüffeln

In Rom startet ein Forschungsprojekt über den Einsatz der Tiere dank ihres Geruchssinns.

Die Fähigkeiten von Hunden im Erschnüffeln könnten auch gegen das Corona-Virus eingesetzt werden. In Rom werden Hunde trainiert, die mit dem Coronavirus infizierte Menschen ausmachen sollen. In der Poliklinik Campus Biomedico in Rom wird erstmals ein Forschungsprojekt über die Fähigkeit von Hunden gestartet, das Virus SARS-CoV-2 am Schweiß der Menschen zu erschnüffeln. Über 1.000 Menschen sollen sich am Test mit den Hunden beteiligen, die in den vergangenen zwei Monaten aufgrund ihrer Fähigkeiten ausgesucht worden sind.

Terrorismus-Erfahrungen

Die bei den Tests eingesetzten Vierbeiner haben bereits Erfahrung als Spürhunde im Kampf gegen Terrorismus. Sie werden Patienten testen, die sich im Drive-In des Universitätscampus Corona-Tests unterziehen, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" (Dienstagsausgabe). Die Hunde werden Stichproben mit dem Schweiß der Patienten erschnüffeln.

Nach vorläufigen Tests von Veterinärmedizinern können Hunde das Virus mit nahezu hundertprozentiger Sicherheit riechen. Sie könnten dabei beim Eingang von Kinos, Stadien und Flughäfen eingesetzt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.