© APA/ZB/Waltraud Grubitzsch

Wissen Gesundheit
04/25/2020

Deutscher Kinderarzt warnt: "Warten Sie nicht zu lange"

Eltern gehen aus Angst vor dem Coronavirus mit ihren Kindern nicht früh genug zum Arzt, kritisiert Wolfgang Kölfen.

Aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bringen viele Eltern ihre Kinder nach Medizinerangaben nicht mehr zum Arzt. Das habe teils bedrohliche Folgen, sagte Wolfgang Kölfen, Vorsitzender des Verbands Leitender Kinder- und Jugendärzte Deutschlands, der „Rheinischen Post“ für deren Samstag-Ausgabe. So habe es bereits Komplikationen bei Blinddarmentzündungen gegeben, weil Eltern zu lange gewartet hätten. Zudem fehle durch die Schließung der Kindergärten ein Frühwarnsystem für Kinder aus schwierigen Verhältnissen.

Schutzschirm für Kinder

Kölfen fordert einen Schutzschirm für Kinder. Wenn ein Kind krank sei, solle es zum Arzt oder in eine Klinik gebracht werden: „Warten Sie nicht zu lange. Die Gefahr, dass ein Kind Covid-19 kriegt, ist minimal.“ Das gelte noch mehr für eine mögliche Ansteckung im Krankenhaus. Bei Corona-Verdacht würden Kinder in einem von den anderen Stationen abgetrennten Bereich getestet. „Die Gefahr, dass es sich bei anderen Kindern in der Klinik ansteckt, ist gleich null.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.