© LKH Hall/Gerhard Berger

Wissen Gesundheit
08/04/2020

Covid-19: Je dicker der Hals, desto größer das Risiko für Beatmung

Der Halsumfang steht auch bei anderen Erkrankungen in Zusammenhang, unabhängig vom BMI.

Da Personen mit kardiometabolischen und respiratorischen Erkrankungen bezüglich COVID-19 zur Risikogruppe zählen, könnte auch ein großer Halsumfang ein erhöhtes Risiko anzeigen. Diesem Verdacht gingen Wissenschaftler aus Italien in einer prospektiven, allerdings kleinen Studie nach.

Der Hintergrund ist von anderen Erkrankungen bekannt: Der Halsumfang steht mit kardiometabolischen und respiratorischen Erkrankungen im Zusammenhang – und zwar unabhängig vom BMI. 

Wissenschaftler maßen den Halsumfang von COVID-19-Patienten

Die Wissenschaftler sammelten die Daten von 132 erwachsenen COVID-19-Patienten, die zwischen dem 25. März und dem 7. April 2020 in zwei verschiedenen Krankenhäusern in Italien behandelt wurden. Das berichtet das Portal Medical News Report.

Die Patienten waren zwischen 55,0 und 75,8 Jahre alt. 32 Prozent waren Frauen. Bei der Krankenhausaufnahme wurden verschiedene Daten erfasst. Dazu gehörten klinische, biochemische und anthropometrische Daten wie Halsumfang und BMI.

Die Nachbeobachtungszeit betrug 30 Tage nach Krankenhauseinweisung. Die Wissenschaftler untersuchten, welche maximale Atemunterstützung die Patienten benötigten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.