Karstadt-Filiale in D├╝sseldorf.

┬ę APA/dpa

Vor Aufsichtsrats-Sitzung

Zittern und Bangen bei Mitarbeitern von Karstadt

Schicksalswoche: Am Donnerstag soll der Aufsichtsrat richtungsweisende Entscheidungen treffen.

09/07/2014, 05:30 PM

F├╝r die 17.000 Mitarbeiter der deutschen Kaufhauskette Karstadt, die k├╝rzlich vom ├Âsterreichischen Investor Rene Benko ├╝bernommen wurde, geht es diese Woche ums Ganze. Am Donnerstag soll der Aufsichtsrat richtungsweisende Entscheidungen treffen.

Unter den Mitarbeitern geht die Angst vor der Schlie├čung der Kaufh├Ąuser und Job-Verlust um. Aufsichtsrat Arno Peukes sagt im deutschen Tagesspiegel, dass eine Schlie├čung zahlreicher Kaufh├Ąuser mehrere Hundert Millionen Euro kosten w├╝rde. Diese Geld stecke man besser in den Erhalt der Standorte.

Dennoch kursieren diverse Schlie├čungslisten. Bis zu 30 der 83 Warenh├Ąuser seien vom Zusperren bedroht. Diese schrieben Verluste und h├Ątten keine Perspektive, hei├čt es in Bild am Sonntag. Das w├╝rde etwa 3000 Mitarbeitern den Job kosten. Details soll es am Donnerstag geben.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Zittern und Bangen bei Mitarbeitern von Karstadt | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat