© Gustlbauer

Wien
10/25/2013

Zilks früheres Stammlokal "Gustl Bauer" insolvent

Der legendäre Bürgermeister ging hier ein und aus. Nun ist das Wirtshaus in finanziellen Nöten.

Das Stammlokal des früheren Wiener Bürgermeisters Helmut Zilk, der "Gustl Bauer" in der Innenstadt, ist in finanziellen Turbulenzen. Inhaber Kurt Weber habe ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt, teilte der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) mit. Das Wirtshaus mit traditioneller Küche bleibt aber bis auf Weiteres geöffnet.

Über die Verbindlichkeiten sowie die Anzahl der betroffenen Gläubiger gebe es "noch keine verlässlichen Angaben", hieß es seitens des AKV. Als Grund für die monetären Schwierigkeiten wurden Umsatzrückgänge angeführt: Mehrere Baustellen hätten seit April 2010 den Schanigartenbetrieb merkbar beeinträchtigt. Der Sanierungsplan sieht eine Quote von 20 Prozent, zahlbar in zwei Jahren, vor. Forderungen können bis 5. Dezember angemeldet werden, über den Sanierungsplan wird am 14. Jänner 2014 abgestimmt.

Das Traditionswirtshaus in der Drahtgasse, eine Seitengasse der prominenten Adresse Am Hof, wurde 1937 eröffnet und verköstigte u.a. die Filmcrew während des Drehs zum "Dritten Mann" (1948). Ende der 1970er-Jahre wurde das Lokal um einen Wintergarten erweitert, der die Kapazität der ursprünglich kleinen Gaststube verdreifachte. Im Jahr 2006 übernahm Kurt Weber den "Gustl Bauer".Gustlbauer".

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare