Wirtschaft
06.11.2018

Zalando schrieb im dritten Quartal rote Zahlen

Trotz Umsatzplus handelte sich der Bekleidungshändler einen Verlust von 38,9 Millionen Euro ein.

Europas größter Online-Modehändler Zalando hofft nach einem verlustreichen dritten Quartal auf das Wintergeschäft. Das Unternehmen rechne im vierten Quartal mit einem Umsatzwachstum von 20 bis 25 Prozent, teilte Zalando am Dienstag mit.

Für das Gesamtjahr rechnet der Vorstand allerdings insgesamt nur noch mit einem Umsatzzuwachs am unteren Ende dieser Spanne. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) soll 150 bis 190 Mio. Euro erreichen.

Ziele mehrfach zurückgeschraubt

Im dritten Quartal kletterten die Erlöse um 11,7 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro. Das bereinigte operative Ergebnis fiel mit 38,9 Mio. Euro negativ aus. Der Konzern hatte bereits mehrfach seine Jahresziele zurückgeschraubt. Der Konzern litt ebenso wie die übrige Textilbranche unter der Hitzewelle in Europa.

Anleger suchten nach den Firmennachrichten das Weite: Die Titel fielen im Frankfurter Frühhandel und bei Lang & Schwarz um je rund 2,5 Prozent und waren einer der schwächsten Werte im Nebenwerteindex.