© APA/dpa/Bodo Marks

Online-Handel
08/28/2014

Zalando erstmals im Plus

Berliner Internet-Konzern erzielt im ersten Halbjahr zwölf Millionen Euro Gewinn.

Der Berliner Online-Modehändler Zalando hat im ersten Halbjahr 2014 ein operatives Ergebnis in Höhe von zwölf Millionen Euro erzielt, der Gruppen-Umsatz kletterte um fast 30 Prozent auf 1,047 Milliarden Euro. „Diese Verbesserung resultiert aus Optimierungen aller wesentlichen Kostenpositionen, einschließlich Wareneinsatz, Logistik und Marketing“, erklärte Zalando-Vorstandsmitglied Rubin Ritter. „Das Erreichen einer positiven Ebit-Marge im ersten Halbjahr 2014 ist ein großer Erfolg für Zalando.“ Zumal die erste Jahreshälfte in der Regel schwächer sei als die zweite.

Der Modehändler Zalando will an seinem Geschäftsmodell mit kostenlosen Retouren festhalten. Das Kunden können bestellte Waren, die ihnen nicht gefallen oder nicht passen, kostenlos zurückschicken. Das Zalando-Management geht davon aus, dass eine Vergebührung der Retouren zu weniger Bestellungen führen würde. Bei Zalando werden 50 Prozent der georderten Modeartikel wieder retourniert.

Börsengang geplant

Für den Herbst wird ein Börsengang des Modehändlers erwartet. Die Zalando-Gründer, die drei Brüder Samwer halten derzeit 17 Prozent an dem Unternehmen, der Schwedische Finanzinvestor Kinnevik 36,5 Prozent. Weitere Miteigentümer sind neben Tengelmann mit etwas über fünf Prozent, der dänische Modeunternehmer Anders Holch Povlsen mit zehn Prozent sowie Holtzbrinck Ventures und der kanadische Pensionsfonds OTPP.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.