In Österreich werden wieder etwas größere Wohnungen gekauft.

© Getty Images/iStockphoto/courtneyk/IStockphoto.com

Wirtschaft
09/04/2019

Wohnungsmarkt erstmals seit sechs Jahren rückläufig

Die Zahl der verkauften Wohnungen geht zwar zurück, die Preise ziehen dennoch an.

von Thomas Pressberger

„Der Wohnungsmarkt in Österreich ist das erste Mal seit sechs Jahren nicht gewachsen, sondern knapp unter das Niveau von 2017 zurückgegangen“, geht aus dem aktuellen RE/MAX-Immobilien-Spiegel hervor. Während die Anzahl der Verkäufe zurückgeht, ziehen die Preise wieder stärker an als im Vorjahr.

Drittgrößte Handelsmenge

War im ersten Halbjahr 2018 nur ein Preisauftrieb von einem Prozent zu verzeichnen, so liegt dieser Wert im Jahresvergleich zum ersten Halbjahr 2019 bei 7,6 Prozent. In den amtlichen Grundbüchern wurden laut RE/MAX im ersten Halbjahr 2019 „nur“ 24.865 Wohnungsverkäufe verbüchert, um 1.301 Stück oder fünf Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2018.

Trotz alledem ist dies aber noch immer die drittgrößte Wohnungshandelsmenge aller Zeiten. Trotz rückläufiger Mengen stieg der Verkaufswert auf 5,66 Milliarden Euro, also um 2,1 Prozent auf ein neues Allzeithoch.

Weniger Bedeutung

Der Wertanteil des Wohnungsmarktes am Gesamt-Immobilienmarkt ist im ersten Halbjahr weiter zurückgegangen, nach dem Höhenflug 2017 mit 38,2 Prozent über 35,5 Prozent im ersten Halbjahr 2018 auf 34,6 Prozent im Jahr 2019.

„Seit dem Einbruch 2013 ist der Wohnungsmarkt Jahr für Jahr gewachsen. Die Anzahl der gehandelten Wohnungen ist ständig gestiegen", sagt der Geschäftsführer von RE/MAX Austria, Bernhard Reikersdorfer. Es dürfe niemanden wundern, wenn einmal kein neuer Rekord zu vermelden sei. Er habe eigentlich schon früher damit gerechnet. Immerhin seien trotz des Rückgangs noch immer um 80 Prozent mehr Wohnungen verbüchert worden als vor sechs Jahren.

Eigentumswohnungen teurer

Im Jahresvergleich zum ersten Halbjahr 2018 haben die typischen Preise für Eigentumswohnungen laut RE/MAX Austria um 14.708 Euro auf 207.183 Euro zugelegt. Das ist ein Plus von 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. "Das sieht auf den ersten Blick natürlich viel aus.

Man muss allerdings auch berücksichtigen, dass es zu 2017 “nur” plus 8,7 Prozent sind, da im Vorjahr der Preisanstieg für Eigentumswohnungen sogar deutlich unter der Inflationsrate lag", sagt Anton Nenning von RE/MAX Austria. 

Mehr Platz

Die typischen Quadratmeterpreise sind in Österreich durchschnittlich von 3.059 Euro (Halbjahr 2018) auf 3.267 Euro (Halbjahr 2019) gestiegen. Die typische gehandelte Wohnung ist laut RE/MAX Statistik im ersten Halbjahr 2019 erstmals seit 2014 wieder geringfügig größer geworden: von 66,3 m² auf 67,2 m², immerhin so viel wie eine Waschmaschine und ein Trockner nebeneinander Platz benötigen.