"Wirtschaftswunder": Kathrin Nachbaur startet Blog

Kathrin Nachbaur will "positive Stimmung" erzeugen
"Der Name ist Programm", sagt die nunmehr schwarze Nationalratsmandatarin.

Kathrin Nachbaur ist unter die Blogger gegangen. Auf wirtschaftswunder.at will die vom Team Stronach zur ÖVP gewechselte Nationalratsabgeordnete regelmäßig Artikel, Gastkommentare und ihre eigenen Parlamentsreden veröffentlichen. "Der Name ist Programm", sagte sie am Freitag bei der Präsentation. Unterstützung erhält Nachbaur von Experten und Wirtschaftstreibenden.

"Ich habe große Sorge, dass es mit dem Wirtschaftsstandort Österreich stetig bergab geht", begründete Nachbaur ihr Engagement. Sie will in ihrem Blog Aufbruchsstimmung und Wille für Leistung forcieren. Inspiriert wurde Nachbauer auch durch ihren langjährigen Aufenthalt in Nordamerika. "Mir hat gefallen, wie unternehmerisch und positiv die Leute dort sind", schreibt sie auch auf der Homepage. Diese positive Stimmung will sie nun auch gerne in Österreich sehen.

"Wirtschaftswunder": Kathrin Nachbaur startet Blog
Zu Nachbauers Gastkolumnisten zählen unter anderem die deutsche Publizistin Birgit Kelle, die frauenpolitische Themen ansprechen soll, der Unternehmer und Bäckermeister Kurt Mann und der ehemalige Präsident der Österreichischen Universitätenkonferenz Hans Sünkel. Unterstützung gibt es auch durch mehrere Unternehmen. "Manche wollen genannt werden, andere nicht", so Nachbaur.

Kommentare