Wer folgt Steve Jobs nach?

Nach dem Tod des Apple-Masterminds, wird der Tech-Gigant von einem alten Führungsteam weitergeführt.

Nach dem Tod von Apple-Chef Steve Jobs herrscht Trauer und vor allem Unsicherheit. Fans und auch Investoren fragen sich: Kann das Unternehmen ohne seinen Mastermind weiterhin erfolgreich sein? Die neue Nummer 1 im Unternehem heißt Tim Cook. Jobs machte ihn im August zum CEO von Apple, nachdem sein Krebs fortgeschritten war. Cook kam 1998 vom Computerhersteller Compaq zu Apple und führte bis zu seiner Ernennung die operativen Geschäfte bei Apple. Unter seiner Führung machte er den Tech-Giganten zur Geldmaschine, indem er Vetrieb und Produktion straffte. Viele umschreiben den Südstaatler als blass und ohne die nötige Kreativität. Das US-Magazin Fortune beschrieb ihn hingegen als "das Genie hinter Steve". Als kreativer Kopf Apple galt bisher schon der Designer Jonathan Ive. Bereits seit den frühen 90ern war der Brite bei Apple und hielt dem Unternehmen auch noch 1997, als der Konzern kurz vor dem Bankrott stand, die Treue. Nachdem Jobs 1997 zu Apple zurückkehrte, übernahem Ive die Verantwortung für die gesamte Produktlinie Apples. Seine Designs revolutionierten die Computer-Industrie. Vom iPod... ...über den Computer iMac.. ...bis hin zu den portablen MacBooks... ...wurden Ives Designs in den höchsten Tönen gelobt und vielfach kopiert. Für seine Verdienste wurde ihm unter anderem die Ehrendoktorwürde verliehen. Außerdem darf sich Ive "Commander of the British Empire" nennen. Das Marketing-Genie im Konzern ist Phil Schiller. Der "Senior Vice President for Marketing" kam 1997 mit Steve Jobs zu Apple . Seine Marketingstrategie gilt als wegweisend in der Industrie. Zuletzt präsentierte er das neue iPhone 4S, einen Tag vor dem Tod Steve Jobs. Hardware und Software - beides produziert Apple. Für letzteres ist... ...Scott Forstall verantwortlich, den Jobs von seiner Firma Next nach Cupertino mitbrachte. Der 42-Jährige gilt als Kopf hinter dem Betriebssystem Mac OS X und die mobile Softwareplattform iOS. Der Mann fürs Service ist Eddy Cue. Der "Senior Vice President for Software and Service" war lange Zeit der Chef über den erfolgreichen iTunes-Store. Seit kurzem hat er auch die Verantwortung für den Büchershop iBooks und den Speicherdienst iCloud. Auch Cue ist ein Apple-Veteran: Seit 22 Jahren ist arbeitet er für den Konzern in Cupertino.

Mehr zum Thema

(APA / stb) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?