Wirtschaft
30.01.2012

Wellnessjacken, wasserdichte Walkie-Talkies

Technische Spielereien, leichtere Materialen und neue Moden werden auf der Sportartikelmesse ISPO in München präsentiert.

Die Snowboarder sind dort, wo die Party ist. Bei der Sportartikelmesse in ISPO in München also in den Hallen A1 bis A3, wo es alles rund ums Board gibt. DJ`s, Halfpipe und jede Menge Alkohol inklusive. Wer will, kann auch ein bleibendes Andenken mitnehmen: Denn am Stand des Schweizer Scooter-Bauers micro surrt die Tätowiernadel. Schließlich steht der Tätowierer Sean Vasquez hinter dem Design eines Scooters, mit dem angeblich auch die Tochter von Madonna gesehen wurde. "Termine sind schon knapp", erklärt eine Mitarbeiterin mit viel Farbe und wenig Stoff am Körper. Vasquez ist gut gebucht.

In den Skihallen geht es vergleichsweise bieder zu. Hier geht es nicht um Stimmung, sondern um Innovation. Diese ist von Laien allerdings mi t freiem Auge oft schwer zu erkennen. Eine Ausnahme bildet Völkl mit einem Ski, der dank Leichtmaterialien um 20 Prozent leichter ist als andere Modelle.

Beim Sporteln braucht man funktionelle Kleidung, heißt es auf der ISPO. Und die Hersteller sind in Sachen Ideenreichtum auch sonst nicht fad. So bringt Halti eine Jacke "mit Wellnessmapping" auf den Markt. Im Rückenteil eingearbeitete Druckpunkte sollen Energiepunkte stimulieren und den Energiefluß steigern, heißt es.

Georg Moser, Betreiber zweier Snowboardshops in Bad Gastein, hat sich "über die Qualität der großen Marken geärgert". Deshalb produziert er jetzt selbst Mode unter der Marke FASC. Vergangene Woche hat er seine Kollektion in den USA präsentiert, diese Woche rührt er auf der ISPO die Werbetrommel. Seine Jacken heißen Kaiser Franz Joseph, Mozart oder F.A.L.C.O und haben dem Jungunternehmen im Vorjahr schon knapp 600.000 Euro Umsatz eingebracht. "Wir sind stolz, Österreicher zu sein", sagt er. Produziert wird aber in Lettland.
Passende Hauben gäbe es nebenan bei Riggler aus Salzburg.

"Heuer haben wir zum ersten Mal selbst Garn hergestellt", erzählt Firmenchef Christian Riegler von seiner Montafoner Steinschafwolle. Da es ja nicht so viele dieser Tiere gäbe, könne er auch nur 800 Hauben im Jahr machen, grinst er.

Gadgets

Auf der ISPO wird auch gezeigt, welche technischen Errungenschaften der Sportler von heute braucht. Etwa ein wasserdichtes Gerät, das Navi, Smartphone und Walkie Talkie in einem ist. Der tw700 von takwak ist also auch dort einsetzbar, wo das Mobilfunknetz längst aussetzt, "im Gebirge oder auch in der Wüste", wie ein Firmenvertreter erklärt. Wer in solchen Gegenden sportelt, könnte auch die neue NAO-Stirnlampe von Petzl brauchen. Diese passt Helligkeit und Lichtstrahl automatisch an äußere Bedingungen an und kann per USB-Stick aufgeladen werden.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund