© stadtratte - Fotolia / stadtratte/Fotolia

Wirtschaft
01/07/2019

Walstead Leykam streicht 114 Arbeitsplätze in Österreich

20 Prozent der Stellen fallen weg, die Werke im Burgenland und in Niederösterreich werden umstrukturiert.

Bei der größten österreichischen Rollenoffset-Druckerei Walstead Leykam (vormals Leykam Let's Print) fallen 114 Arbeitsplätze weg, das entspricht 20 Prozent der Belegschaft. Die beiden Werke im Burgenland sowie jenes in Niederösterreich werden umstrukturiert, geht aus einer Aussendung des britischen Unternehmens vom Montagabend hervor.

Die drei österreichischen Werke in Neudörfl, Müllendorf und St. Pölten werden den Angaben zufolge Anfang 2019 "neu ausgerichtet", um für die zukünftigen Herausforderungen in der europäischen Druckindustrie "noch wettbewerbsfähiger" zu werden.

Die burgenländischen Standorte werden sich demnach auf die "Produktion im High-Volume-Bereich", wie etwa Flugblätter mit hohen Auflagen, spezialisieren, die niederösterreichische Walstead NP Druck auf kleinere und mittlere Auflagen, vor allem für lokale Kunden. Die Produktion werde "weiter verschlankt", Synergien zwischen den Werken sollen vor allem in der Verwaltung verstärkt genützt werden.

Ausbau des tschechischen Werks

Das tschechische Werk der britischen Gruppe, Walstead Moraviapress, wird den Angaben zufolge zum weiteren Kompetenzzentrum für Magazine, Kataloge und Zeitschriften ausgebaut.

"Für uns ist es wichtig, uns nachhaltig für eine erfolgreiche Zukunft aufzustellen und langfristig unsere Standorte abzusichern", teilte Walstead-Leykam-Vorstandschef Gerhard Poppe mit. Das Unternehmen werde mit Jahresanfang 2019 neu ausgerichtet, "um in Mitteleuropa weiterhin unter den führenden europäischen Druckereien zu bleiben". Die Umstrukturierung sei die Folge einer weiteren negativen wirtschaftlichen Entwicklung im europäischen Rollenoffsetdruck. Hauptverantwortlich seien im abgelaufenen Geschäftsjahr die "signifikant gestiegenen Papierpreise bei gleichzeitigem Preisverfall im Druckgeschäft", bedingt durch Überkapazitäten und entsprechenden Wettbewerbsdruck, gewesen.

Die österreichische Walstead Leykam ist innerhalb der britischen Walstead Group für Mitteleuropa verantwortlich. Der Maschinenpark in Österreich, Tschechien und Slowenien umfasst laut Unternehmensangaben derzeit 22 leistungsstarke Druckmaschinen und eine Reihe von Maschinen für die Weiterverarbeitung.

268 Mio. Euro Umsatz

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 hat Walstead Leykam inklusive der im Juni 2018 übernommenen NP Druck ersten Berechnungen zufolge einen Umsatz von rund 268 Mio. Euro Umsatz erzielt. Die Unternehmensgruppe erwirtschafte "positive Ergebnisse".

Der Mutterkonzern, Walstead Group Ltd. mit Hauptsitz in London, ist laut Eigenangaben mit einem Pro-forma-Umsatz 2017 von mehr als 730 Mio. Euro einer der größten Akzidenz-Rollenoffsetdruckkonzerne Europas. Die Walstead Group beschäftigt rund 4.400 Mitarbeiter an 19 Produktionsstätten.

Der mehrheitlich der steirischen SPÖ gehörende Verlags- und Zeitungskonzern Leykam Medien AG hatte die burgenländische Großdruckerei Let's Print Holding AG im Frühjahr 2016 zur Gänze an die britische Walstead Group verkauft. Dieser Deal macht Walstead zum größten unabhängigen Druckunternehmen Europas. Die Gründung von Let's Print geht auf das Jahr 1585 zurück.