© KURIER/Gerhard Deutsch

Brandrisiko
09/10/2014

Wäschetrockner: Siemens warnt vor Brandgefahr

Rund 4.300 in Österreich verkaufte Trockner mit Baujahr 2002 betroffen.

Wäschetrockner der Marke Siemens, die 2002 produziert wurden, können wegen eines fehlerhaften elektronischen Bauteils im Bedienfeld möglicherweise überhitzen. Wie die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH am Mittwoch mitteilte, kann es in äußerst seltenen Fällen zu einem potenziellen Brandrisiko kommen. Besitzer sollten daher ihren Trockner überprüfen, eine etwaige Reparatur ist kostenlos.

Bisher lagen in Österreich zwei Meldungen vor, bei denen es zu Schmorbränden kam. Besitzern eines betroffenen Trockners wurde daher geraten, diesen bis zur kostenlosen Reparatur vorsichtshalber nur unter Aufsicht, wenn jemand im Haus ist, und nicht nachts zu benutzen. Das Unternehmen kündigte zudem an, in den nächsten Wochen Anzeigen in verschiedenen Print- und Online-Medien zu schalten. Mit betroffenen Konsumenten wird zeitnah ein Reparaturtermin vereinbart.

100.000 Trockner betroffen

Betroffen sind weltweit rund 100.000 Trockner aus dem Produktionszeitraum Jänner bis Mai 2002, von denen etwa 4.300 Stück in Österreich verkauft worden sind, so der Hausgerätehersteller.

Modell- und Chargennummer können auf der Siemens-Seite eingegeben werden. Alternativ steht die kostenlosen Telefonnummer 0800-400 999 bereit, die 24 Stunden erreichbar ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.