Voestler kamen mit der Baggerschaufel

Die Stahlarbeiter in Linz blockierten Freitag die Werkseinfahrt. Auch in den großen steirischen Stahlwerken wird gestreikt.

"5,5" stand auf einer Baggerschaufel: Wenn Metaller 5,5 Prozent mehr Lohn fordern, dann tun sie das in Linz auf ihre Art. Im Metaller-Streik haben die Arbeitnehmervertreter der voestalpine am Freitag die Kampfmaßnahmen ausgeweitet... ... und ab 6.00 Uhr die Zufahrt zum Stahlwerk in Linz blockiert... ... bzw. immer wieder minutenweise gesperrt. Die Beschäftigten mussten längere Staus hinnehmen, zeigten aber Verständnis dafür. "Wir kämpfen für unseren Kollektivvertrag!", war auf einem Transparent zu lesen, das die Protestierenden an einem Zugwaggon angebracht hatten. Es werde nicht ordentlich verhandelt, kritisierte Konzernbetriebsratsvorsitzender Hans-Karl Schaller im Gespräch mit Journalisten. "Wir sind nicht die Rotzbuben von (Arbeitgeber-Chefverhandler Christoph, Anm.) Hinteregger." "Die Stimmung ist bombig", so Schaller weiter, der Zuspruch der Belegschaft sei groß. "Die Helden der Fabrik machen einen tollen Job und wollen sich nicht mit 3 Prozent abspeisen lassen." Sollte es keine Einigung geben, gehe alles nieder, sagte der Betriebsratsvorsitzende. "Die Maßnahmen werden dann verschärft." Bundesweit stehen insgesamt rund 200 Betriebe still, wie hier im Bild durch eine Betriebsversammlung bei der Firma "MAN Nutzfahrzeuge" in Wien. Info für alle Wiener: Ab Montag, 6:00 Uhr Früh, wird die Wien Energie bestreikt, betroffen ist die Fernwärme. Geschlossen bleibt das Kundenzentrum Spittelau, teilte das Unternehmen mit.

(Bild: MAN-Werk in Wien) In Niederösterreich hat es am Freitag 48 Betriebe gegeben, die Warnstreiks oder teilweise auch schon befristete Streiks durchgeführt haben. "Wir stecken nicht zurück. Und wir lassen uns nicht einschüchtern." Das war die Botschaft des Warnstreiks in der Buntmetall Amstetten. Auch in den großen steirischen Industriebetrieben in der Mur-Mürz-Furche und in Weiz und Graz ruhte am Freitag die Arbeit: Rund 14.300 Arbeiter und Angestellte sind in einen befristeten Streik getreten, der um Mitternacht enden soll. Betroffen waren u.a. Magna Steyr und die Andritz AG in Graz und Weiz. Aus Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Kärnten kamen ebenfalls Streikmeldungen.

Mehr zum Thema

(APA) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?