Symbolbild

© Tesla

Wirtschaft
01/14/2021

USA lockern Sicherheitsstandards für autonome Frachtfahrzeuge

Verzicht auf Lenkräder und Bremspedale spart Autoindustrie Milliarden.

Die USA lockern gewisse Sicherheitsstandards für autonome Fahrzeuge, die nur Fracht und keine Personen transportieren. So würden die Vorgaben für das Verhalten bei Zusammenstößen geändert, erklärte der Chef der Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit (NHTSA), James Owens, am Donnerstag. Zudem sollen Autobauer bei Passagierfahrzeugen eher auf traditionelle Steuerelemente wie Lenkräder und Bremspedalen verzichten können.

"Wir wollen nicht, dass Vorschriften, die lange vor der Entwicklung automatisierter Technologien erlassen wurden, ein unbeabsichtigtes und unnötiges Hindernis für Innovation und bessere Fahrzeugsicherheit werden", erklärte Owens.

Der Entscheidung waren monatelange Diskussionen vorausgegangen. Auto- und Technologiekonzerne fordern eine Anpassung der Vorschriften, auch um ihre Fahrzeuge billiger herstellen zu können. Einer Schätzung der NHTSA zufolge dürften die Unternehmen durch die neuen Regeln etwa 995 Dollar je Auto einsparen. Dies ergäbe im Jahr 2050 eine Gesamtsumme von 5,8 Milliarden Dollar (4,77 Mrd. Euro).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.