© Kreisel

Wirtschaft
12/14/2021

US-Konzern John Deere übernimmt Start-up Kreisel Electric

Landmaschinenhersteller erwirbt Mehrheitsbeteiligung. 160 Mitarbeiter und Standort im Mühlviertel bleiben.

Der US-Landmaschinenhersteller John Deere übernimmt die Mehrheit am oberösterreichischen E-Mobilitäts-Start-up Kreisel Electric. Deere & Company habe eine endgültige Vereinbarung zum Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an Kreisel Electric, Inc. unterzeichnet, teilte die Kreisel am Dienstagabend mit. Kreisel Electric werde seine rund 160 Mitarbeiter und seinen Markennamen beibehalten und weiterhin von seinem derzeitigen Standort Rainbach im Mühlkreis aus operieren.

Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben. Wie es in der Presseaussendung hieß, bedürfe die Transaktion der endgültigen behördlichen Genehmigung in Österreich und soll voraussichtlich in zwei Monaten abgeschlossen sein. Mithilfe von Deere soll die Einführung von batterieelektrischen Fahrzeugen und Ladestationen beschleunigt werden.

Kreisel Electric war 2014 von den drei Brüdern Johann, Markus und Philipp Kreisel gegründet worden und galt eine Zeit lang als aussichtsreiches Unternehmen im Bereich der Batterietechnologie für Elektroautos. 2017 stieg der Neffe von Arnold Schwarzenegger, Patrick Knapp-Schwarzenegger mit einer US-Investorengruppe mit 15 Prozent ein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.