┬ę APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
06/09/2020

Um 200.000 Personen weniger in Kurzarbeit als Ende Mai

Erstmals seit Beginn der Corona-Krise ist die Zahl der Menschen in Kurzarbeit gesunken..

von Nikola Perina

Die Kurzarbeitszahlen sind gegen├╝ber Ende Mai um 200.000 auf 1,161 Millionen Betroffene gesunken. Der R├╝ckgang sei darauf zur├╝ckf├╝hren, dass viele Betriebe die Kurzarbeit nicht verl├Ąngert haben, sagte Arbeitsministerin Christine Aschbacher (├ľVP) bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Wien. Dies ist der erste R├╝ckgang der Kurzarbeitszahlen seit Beginn der Coronakrise.

Die Auszahlung der Corona-Kurzarbeitsgelder nimmt weiter Fahrt auf. Mit Stand heute wurden laut Arbeitsministerium 140.000 Abrechnungen in H├Âhe von rund 1,5 Mrd. Euro bearbeitet und an ├╝ber 80.000 Betriebe wurde Kurzarbeitsgeld ausbezahlt. Derzeit werde t├Ąglich ein dreistelliger Millionenbetrag ├╝berwiesen. Die t├╝rkis-gr├╝ne Regierung hat f├╝r die Kurzarbeit bis zu 12 Mrd. Euro budgetiert.

Arbeitslosigkeit sinkt langsam

Die Wiederer├Âffnung der Hotellerie Ende Mai nach zwei Monaten Corona-Sperre l├Ąsst die Arbeitslosenzahlen deutlich sinken. Die Zahl der Arbeitslosen und Schulungsteilnehmer ist im Vergleich zur Vorwoche um 18.000 auf 492.616 gesunken. Den st├Ąrksten R├╝ckgang gab es im Bereich Beherbergung und Gastronomie, wo 6.000 Arbeitslose im Vergleich zur Vorwoche wieder einen Job fanden.

Die Coronakrise hat die Arbeitslosenzahlen auf einen historischen H├Âchststand schnellen lassen. Derzeit sind noch um 160.000 Personen mehr arbeitslos als im Vorjahr.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare