© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
07/14/2021

TUI: Mitarbeiter müssen nur mehr ein mal pro Monat ins Büro

Somit zeigt das Unternehmen nachhaltige Veränderungen am Arbeitsplatz durch die Pandemie.

Von Lorena Danner 

TUI hat seinen britischen Mitarbeitern gesagt, dass sie nur noch einen Tag im Monat im Büro arbeiten müssen, da der weltgrößte Reiseveranstalter auf flexibles Arbeiten setzt und um Talente wirbt. 

Dieser Schritt der TUI, die mehr als 10.000 Mitarbeiter in Großbritannien und Irland beschäftigt, ist das jüngste Beispiel für Veränderungen am Arbeitsplatz, die durch die Pandemie verursacht werden. England bereitet sich derzeit darauf vor, die Coronavirus Maßnahmen ab nächster Woche größtenteils aufzuheben. 

Mehr Flexibilität, mehr Mitarbeiter

"TUI ist überzeugt, dass diese Umstellung auf dauerhaftes flexibles Arbeiten nicht nur mehr Flexibilität und Wahlmöglichkeiten bietet, sondern auch, dass dieses Angebot zukünftige Mitarbeiter anziehen wird", so TUI UK.

Der Tourismuskonzern will die Büros trotzdem offen halten, damit die Mitarbeiter entscheiden können, welche Arbeitsumgebung ihnen am besten passt.

Das Unternehmen hat außerdem die Stelle eines "Workspace Directors" geschaffen, der bei der Umsetzung der neuen Politik helfen soll.

Auch andere stellen um 

Eine Reihe von Unternehmen passen ihre Arbeitspraktiken mit der Rückkehr ins Büro an, darunter die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, die ihren 16.000 britischen Mitarbeitern mitgeteilt hat, dass sie bis zu vier Tage innerhalb von von zwei Wochen im Büro arbeiten werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.