© APN

Trotz Insolvenz
04/07/2014

AWI-Tankstellen bleiben vorerst offen

Der insolvente Mineralölhändler AWI kann seine 53 Diskont-Tankstellen weiterführen.

Trotz Insolvenz geöffnet, heißt es derzeit bei den 53 Diskonttankstellen der Wiener AWI Mineralölgroßhandel- und Baugesellschaft. Die AWI hatte wie berichtet vor zwei Wochen ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt. Ein Hauptlieferant habe dem Unternehmen nun aber zugesagt, unter Einhaltung eines 14-tägigen Zahlungsziels auch auf offene Rechnung Mineralöl zu liefern, berichtet das WirtschaftsBlatt.

Beim Alpenländischen Kreditorenverband (AKV) bestätigte man die Meldung. Von der AWI-Insolvenz sind rund 1400 Gläubiger und mehr als 40 Arbeitnehmer betroffen. Laut AKV können die Gläubiger ihre Forderungen bis zum 13. Mai anmelden. Am 27. Mai wird dann über den Sanierungsplan abgestimmt.

Das angeschlagene Unternehmen plant die Zahlung einer Quote von 20 Prozent, eine Veräußerung an einen Investor ist weiterhin geplant.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.