© REUTERS/HEINZ-PETER BADER

Luftfahrt
09/12/2014

Treffen der AUA-Bordcrews am Mittwoch

Nach dem EuGH-Spruch, wonach der teure Bord-KV weiter gilt, ist der Druck auf die AUA gestiegen.

Der teure Bord-Kollektivvertrag gilt weiter, obwohl ihn die AUA vor zwei Jahren gekündigt hatte. Zu diesem Urteil kam der Europäische Gerichtshof – der KURIER berichtete. Jetzt steht die Airline unter Druck, mit der Belegschaft eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Das wird gehörig ins Geld gehen. Die Belegschaft bangt, dass ein Personalabbau bevorstehen könnte. Für kommenden Mittwoch ist eine Betriebsversammlung der Bordcrews angesetzt. Beginn ist um 9.30 Uhr.

"Es ist keine Frage, es sind Vergleichsverhandlungen zu führen", sagt Bord-Betriebsratschef Karl Minhard. Es liege im Recht jedes Einzelnen, einem Vergleich zuzustimmen. Die Belegschaftsvertretung könne nur Vorschläge machen. Über den Stand der Dinge wird es in der Betriebsversammlung gehen.

Die AUA schließt jedenfalls aus, zu alten Entlohnungsverhältnissen zurückzukehren, falls die Verhandlungen über einen neuen KV oder über einen Vergleich mit dem Bord-Personal platzen. Auf einer außerordentlichen Aufsichtsratsitzung Anfang Oktober sollen Alternativszenarien präsentiert werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.