Wirtschaft 26.02.2015

Tchibo hebt im März die Kaffeepreise an

Vermutlich war der Kaffee vergiftet (Symbolbild) © Bild: ROLAND PITTNER /Roland Pittner

Ein halbes Kilo Röstkaffee wird um 30 Cent teurer.

Der führende deutsche Kaffeekonzern Tchibo hebt auf Grund des schwachen Euro-Kurses gegenüber dem Dollar die Kaffeepreise an. "Ja, auch in Österreich wird der Preis für ein halbes Kilo Röstkaffee um 30 Cent angehoben", bestätigt eine Sprecherin von Tchibo Österreich dem KURIER entsprechende Meldungen aus Deutschland.

Kurs-Schwankung

Durch den gesunkenen Euro-Kurs habe sich der Preis für einen halben Kilo Rohkaffee in Euro seit Mitte vergangenen Jahres von etwa 1,30 Euro auf mehr als 1,60 Euro verteuert, begründet Tchibo den Schritt. Deshalb müssten die Verkaufspreise angepasst werden. "Wird Rohkaffee billiger, gehen die Verkaufspreise wieder runter", verspricht der Kaffeeröster. Die Preiserhöhung ist verbindlich für alle Tchibo-Filialen und -Depots.

Tchibo bezieht einen Großteils seines Rohkaffees aus Brasilien. Die Handelskette reagierte bereits im Sommer 2014 auf die angespannte Situation am Rohstoffmarkt und erhöhte den Preis für das halbe Kilo Kaffee im Schnitt um 60 Cent. Die Preise für die hochwertige Sorte Arabica wurden Anfang Februar auf Dollar-Basis gegenüber dem Vormonat zwar um 2,2 Prozent günstiger. In Euro hat sie sich jedoch um 3,9 Prozent verteuert.

Erstellt am 26.02.2015