© APA/ROLAND SCHLAGER

Wirtschaft
07/04/2022

Strabag ändert Zahlungsmodalität für Dividende

Zahlung über die Kontrollbank möglich. An Großaktionär Deripaska wird kein Gewinn ausgeschüttet.

Der Baukonzern Strabag ändert die Zahlungsmodalität für die Dividende. Grund ist, dass eine Gewinnausschüttung via Kontrollbank (OeKB) möglich ist, ohne dass der sanktionierte russische Großaktionär Oleg Deripaska Geld erhält. Es sei auf andere Weise sichergestellt, dass an MKAO "Rasperia Trading Limited" keine Dividende geleistet wird, teilte der Konzern am Montag mit. Deripaskas Anteil an der Dividende verbleibt eingefroren als Verbindlichkeit in der Strabag.

Die Strabag zahlt für das Geschäftsjahr 2021 eine Dividende von 2,00 Euro pro Aktie. Dividendenzahltag ist der 5. Juli.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare