The prized Steinway grand piano appears in Studio A, Monday, April 1, 2013. The 1877 Steinway grand piano used by Motown greats during the label's 1960s heyday, and restored thanks to Paul McCartney, is back home in Detroit. (AP Photo/The Detroit News, Max Ortiz)

© Deleted - 1056951

Klavier-Legende
08/14/2013

Steinway geht an Hedgefonds-Größe Paulson

512 Millionen Dollar lässt sich der Manager John Paulson den Klavierhersteller kosten.

Der legendäre Konzertflügel-Hersteller Steinway kommt in die Hände eines Hedgefonds-Managers. John Paulson zahlt nach einem kurzen Übernahme-Scharmützel insgesamt 512 Millionen Dollar (385,25 Millionen Euro) für das US-Unternehmen mit deutschen Wurzeln. An der Qualität der Musikinstrumente werde sich nichts ändern, versicherte Paulson am Mittwoch. "Es sind die besten in der Welt."

Eigentlich hatte der Finanzinvestor Kohlberg & Company die börsennotierte Steinway Musical Instruments für 438 Millionen Dollar kaufen wollen. Doch Paulson überbot den Rivalen deutlich. Statt ursprünglicher 35 Dollar bekommen die Steinway-Anteilseigner nun 40 Dollar je Anteilsschein. Damit legte Paulson noch einmal nach. Zunächst war von einem Gebot von 38 Dollar die Rede. Der Verwaltungsrat von Steinway nahm das aufgestockte Offert an. Nun sind die Aktionäre am Zug, zudem müssen die Wettbewerbshüter zustimmen. Geht alles glatt, verschwindet Steinway schon Ende September von der Börse.

John Paulson mit seinem Hedgefonds Paulson & Co. ist eigentlich eher für Finanzwetten bekannt als für Firmenübernahmen. Er bewies zu Zeiten der Finanzkrise den richtigen Riecher, indem er auf einen fallenden Immobilienmarkt setzte und Milliarden gewann. An der Wall Street galt er seitdem als Hedegfonds-König. Doch zwischenzeitlich musste er einige Rückschläge einstecken.

Geschichte

Steinway ist einer der bekanntesten Namen in der Welt der klassischen Musik: Der deutsche Auswanderer Heinrich Engelhard Steinweg hatte das Unternehmen vor 160 Jahren in New York gegründet. Die Pianos werden noch heute im Stadtteil Queens sowie in Hamburg gebaut. Steinway stellt heute unter diversen Marken unter anderem auch Trompeten (Bach), Saxophone (Henri Selmer Paris), Schlagzeuge (Ludwig) und Hörner (C.G. Conn) her.Zuletzt war das Unternehmen in Bedrängnis geraten, nachdem es inmitten stagnierender Absätze nicht gelang, die Produktionskosten wettbewerbsfähig zu halten.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.