© ANDY RAIN

Wirtschaft
07/29/2020

Spanische Bank Santander mit zweistelligem Milliardenverlust

Fehlbetrag erreichte zum Halbjahr fast 11 Mrd. Euro - Im Vergleichszeitraum des Vorjahres war noch ein Gewinn von mehr als 3 Mrd. Euro verbucht worden.

Die spanische Großbank Santander ist wegen der Corona-Pandemie tief in die roten Zahlen gerutscht. Wegen milliardenschwerer Abschreibungen auf die Geschäfte in Großbritannien, Polen und den USA lag der Verlust in den ersten sechs Monaten bei fast 11 Mrd. Euro, wie die Bank am Mittwoch mitteilte. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte die Bank noch etwas mehr als 3 Mrd. Euro verdient.

Grund für die Abschreibungen sind vor allem niedrigere Erwartungen an die künftigen Erträge infolge der Coronakrise in den genannten Märkten. Aber auch bereinigt um die Sondereffekte hinterließ das Coronavirus tiefe Spuren in der Bilanz. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn sank um mehr als die Hälfte auf 1,9 Mrd. Euro. Dies geht vor allem auf eine um 63 Prozent auf 7 Mrd. Euro erhöhte Risikovorsorge zurück.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.