107 Jobs von Insolvenz betroffen

Der Kreditversicherer Acredia rechnet im laufenden Jahr mit Dominoeffekten und einer Pleitewelle.

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
06/05/2020

Schweiz: Die Ruhe vor dem Sturm bei den Firmenpleiten

Die Coronakrise hat sich bisher noch nicht auf die Konkurse in der Schweiz ausgewirkt. Erwartet wird aber bald schon eine größere Konkurswelle.

Die Coronakrise hat sich bisher noch nicht auf die Konkurse in der Schweiz ausgewirkt. Im Mai bzw. in den ersten fünf Monaten lag die Anzahl der Firmenkonkurse in der Schweiz sogar deutlich niedriger als im Jahr davor. Erwartet wird aber bald schon eine größere Konkurswelle.

Konkret nahm im Mai 2020 die Zahl der Insolvenzen gegenüber dem Vorjahresmonat um 32 Prozent auf 502 ab, in der Periode von Jänner bis Mai waren es mit 2.365 Konkursen um 23 Prozent weniger, wie der Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode D&B am Freitag mitteilte.

Die Coronakredite und die Verlangsamung in der Krise hätten dazu beigetragen, dass sich das trügerische Bild einer positiven Lage darstelle, heißt es in der Mitteilung.

Doch eines sei sicher: Ein "Konkurs-Tsunami" werde über die Schweiz hereinbrechen. Die Frage sei nicht ob, sondern wann dies geschehen werde.

Die Stimmung der Unternehmer in der Schweiz zeige sich mehr bei den Neugründungen. Von Jänner bis Mai betrug der Rückgang hier neun Prozent, im Mai allein waren es gar 14 Prozent. Diese Abnahme zeige, dass die Zukunftsaussichten für neue Firmen in der aktuellen Situation als negativ eingeschätzt würden, so Bisnode.