Feinripp

© Schiesser

Retro
08/16/2013

Der Liebestöter kehrt zurück

Der Textilhersteller Schiesser hat eine Revival-Linie entwickelt und will das Produkt als Kultobjekt etablieren.

Lange Zeit als Liebestöter verpönt, nun wieder gefragt: Das Doppelripp-Unterhemd. Der deutsche Textilhersteller Schiesser hat eine Revival-Linie entwickelt und will das Produkt als Kultobjekt etablieren. Das soll auch junge Kundschaft anlocken. Zudem überlegt Schiesser, künftig auch Oberbekleidung zu produzieren.

Ein Comeback erleben derzeit auch andere Produkte, etwa die Limonaden Afri-Cola und Bluna des Getränkeherstellers Überkingen-Teinach. Das Zurückgreifen auf die beiden alten Marken erklärt Firmen-Vorstand Michael Bartholl mit dem hohen Bekanntheitsgrad und der langen Geschichte: „All dies kann eine neue Marke nicht aufweisen, beziehungsweise dies müsste erst mit hohen Investitionen aufgebaut werden.“

Facebook als Triebfeder

Überhaupt gibt es zurzeit einen Retro-Trend: Bereits eingemottete Marken kehren in den Handel zurück. Begünstigt wird diese Entwicklung von den sozialen Netzwerken, allen voran Facebook. Den Kundenaufforderungen, ein Produkt wieder auf den Markt zu bringen, wird bei entsprechender Resonanz oftmals stattgegeben. So brachte etwa Nestlé das Yes-Törtchen auf Wunsch der Konsumenten retour. Aktuelles Paradebeispiel ist das Tschisi-Eis, das aus den 1990er-Jahren stammt. Zigtausende Menschen unterstützten die Facebook-Initiative. Seit März liegt es wieder in den Kühlregalen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.