Wirtschaft
24.08.2018

Ryanair macht Handgepäck kostenpflichtig

Bisher war Gepäck bis zehn Kilogramm kostenlos. Ab 1. November soll sich das nun ändern.

Die irische Fluglinie Ryanair verrechnet künftig auch für normales Handgepäck einen Zuschlag. Bisher waren kleine Koffer und Taschen bis zehn Kilogramm kostenlos – ab 1. November verlangt die Billigfluglinie nun auf allen Flügen eine eigene Gebühr, berichtet Bild.de.

Im günstigsten Tarif („Standard“) muss man demnach während der Buchung acht Euro für sein Handgepäck zahlen, nach der Buchung sind es zehn Euro. Die Gebühr trifft alle Passagiere, die zum Beispiel mit einem Trolley oder Duffle-Bag unterwegs sind. Gebührenfrei bleibt normalgroßes Handgepäck nur für „Priority“-Kunden.

Gelten soll das neue Tarifmodell für alle Flüge ab dem 1. November. Und zwar auch, wenn diese bereits zu anderen Konditionen gebucht wurden. Kunden, die den billigsten Tarif gebucht haben, können entweder kostenpflichtig Gepäck dazu buchen, ebenfalls für Geld „Priority dazu buchen“ oder ihren Flug stornieren. Sie bekommen den Ticketpreis erstattet. 

Verkürzung der Wartezeiten

Ryanair verspricht sich durch diese Maßnahme auch eine Verkürzung der Wartezeiten am Gate. Bislang wurden größere Handgepäckstücke von Nicht-„Priority“-Kunden am Gate extra markiert und konnten bis zu einer bestimmten Menge umsonst mit an Bord genommen werden. War die Kabine bereits voll, wurden sie direkt vom Gate weg in den Laderaum des Flugzeugs gepackt, kostenlos. Laut Ryanair-Chef Kenn Jacobs sind nur 40 Prozent der Kunden betroffen, da der Rest bereits „Priority“ buche oder zusätzliches Gepäck bezahle.