Russischer Onlinehändler Ozon nimmt Milliarde bei US-Börsengang ein

Mit den Kursen geht es weltweit bergab. Anleger brauchen starke Nerven.
Größtes Aktienmarktdebüt eines russischen Unternehmens in drei Jahren.

Der russische Onlinehändler Ozon nimmt bei seinem Börsengang in New York fast eine Milliarde Dollar (rund 840 Mio. Euro) ein und feiert damit das größte Aktienmarktdebüt eines russischen Unternehmens in drei Jahren. Die Hinterlegungsscheine (ADS) würden laut Ozon zu 30 Dollar angeboten und damit oberhalb der Preisspanne. Zudem wurde auch die Zahl der angebotenen Papiere erhöht. Investoren rissen sich darum, am anhaltenden Boom beim Online-Shopping in Russland teilzuhaben.

Der Wildberries-Konkurrent, an dem das Konglomerat Sistema beteiligt ist, zählt inzwischen mehr als elf Millionen Kunden. Seit Ausbruch der Coronapandemie florieren die Geschäfte. Der E-Commerce-Sektor ist in der ersten Jahreshälfte in Russland um 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen.

Kommentare