Wirtschaft
10.08.2018

Rosenbauer wieder zurück in der Spur

Der oberösterreichische Feuerwehrausrüster verzeichnet nach einem schwierigen Vorjahr ein kräftiges Gewinnplus.

Die Auftragsbücher sind voll, im ersten Halbjahr 2018 konnte der Konzern einen Auftragseingang von über 500 Millionen Euro verzeichnen. Damit sei man voll ausgelastet, betonte der Vorstandschef Dieter Siegel am Freitag in Wien. Mit knapp 20.000 Fahrzeugen weltweit, ist das oberösterreichische Unternehmen  Rosenbauer Weltmarktführer unter den Feuerwehrausstattern. Der Konzern biete „alles an, was Feuerwehren brauchen“ und will sich auch in der Nische des stationären Brandschutzes positionieren. Diese entspricht derzeit drei Prozent des Umsatzes.

Rosenbauer kann im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Gewinnplus von 56 Prozent auf 5,3 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2018 verzeichnen. "Wir sind wieder zurück in der Spur.", so Siegel. Der Umsatz hingegen ging um zehn Prozent von 393,6 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2017 auf 352,7 Millionen Euro im selben Zeitraum 2018 zurück. Der Umsatzrückgang sei einem neuen Rechnungslegungsstandard geschuldet, bei welchem der Umsatz erst erfasst wird, wenn „die Fahrzeuge das Haus endgültig verlassen haben“.

Rosenbauer blicke einem positiven Gesamtjahr entgegen. Der Konzern peilt einen Umsatz von 900 Millionen Euro für 2018 an.