© APA/dpa/Bodo Marks

Online-Handel
08/22/2014

Rocket Internet und Zalando hetzen an die Börse

Wettlauf: Im Herbst wollen beide notieren. Das könnte auch an der Konkurrenz liegen.

An der Börse in Frankfurt zeichnen sich die beiden größten Internet-Börsengänge in Deutschland seit dem Neuen Markt (früherer Technologiebereich der Deutschen Börse, vergleichbar mit der amerikanischen NASDAQ) ab. Rocket Internet und Zalando, die beide von den drei Berliner Brüdern Samwer gegründet wurden, liefern sich beteiligten Insidern zufolge einen regelrechten Wettlauf.

Innerhalb weniger Tage Ende September oder Anfang Oktober planen die beiden Unternehmen, an der Börse zu notieren. Das Emissionsvolumen wird bei Rocket Internet mit 800 Millionen Euro, bei Zalando mit 900 Millionen Euro kolportiert.

Dass Rocket Internet und Zalando nun so schnell wie möglich an die Börse wollen, könnte auch an der Konkurrenz liegen. Der chinesische Online-Händler Alibaba und der Online-Marktplatzbetreiber Scout24 streben ebenfalls den Börsengang an.

Die Samwer-Brüder peilen eine Börsenbewertung von mehr als fünf Milliarden Euro an. "Mit der Rocket-Aktie kauft man sozusagen das Vertrauen in die Fähigkeit der Samwers, mehr junge Unternehmen zu gründen und weiterzuentwickeln", sagt ein involvierter Investmentbanker.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.