Roche-CEO Severin Schwan (2 v.r.) präsentiert das Modell bei einem Pressetermin in Basel.

© REUTERS/ARND WIEGMANN

Milliardeninvestition
10/22/2014

Roche baut höchstes Gebäude der Schweiz

Der Pharmakonzern steckt Milliarden in eines neues Forschungszentrum und Bürohochhaus am Konzernsitz in Basel.

Der Schweizer Pharmakonzern Roche investiert an seinem Stammsitz in Basel in den kommenden zehn Jahren drei Milliarden Franken (2,5 Milliarden Euro). Unter anderem soll dort das mit 205 Metern höchste Gebäude der Schweiz entstehen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Auf rund 50 Stockwerken soll es Raum für 1700 Arbeitsplätze bieten. Der Bezug ist für 2021 angepeilt.

Krebsforschung

Den Schwerpunkt legte der weltgrößte Hersteller von Krebsmedikamenten auf die Forschung: 1,7 Milliarden Franken sollen in den Neubau von Labors und Arbeitsplätze für rund 1900 Wissenschaftler fließen.

Ziel des Konzerns ist es, alle Mitarbeiter auf dem Firmenareal am Rheinufer zusammenzuführen. Heute arbeitet rund ein Drittel der etwa 9000 Beschäftigten in der Stadt an anderen Standorten. Weltweit beschäftigt Roche mehr als 85.000 Menschen. Der Konzern investiert jährlich rund neun Milliarden Franken.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.