Wirtschaft
08.06.2018

Rekord bei den Weinexporten: Eine große Messe in der Wiener Hofburg

Die Weinmesse vie vinum in Wien ist der Handelsplatz für österreichischen Wein.

Warum ist die vie vinum vom 9. bis 11. Juni in der Wiener Hofburg ein wichtiger Termin für heimische Winzer? Georg Prieler aus Schützen am Gebirge (Burgenland) ist in der Branche ein bekannter Name. 50 Prozent seiner Weine gehen in den Export. Bei der vie vinum ist er Stammgast. Denn die Weinmesse ist eine „sehr gute Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen“. Viele Winzer halten sich die Tage vor und nach der Weinmesse frei. „Ich habe etwa 20 Anmeldungen für Besuche bei mir im Betrieb“, berichtet Prieler. „Sowohl vor, als auch nach der Weinmesse.“

Auch sein neue kanadische Importeurin ist dabei. Da sie ohnehin zur Weinmesse anreist, besucht sie auch Betriebe in Österreich. Prieler: „Das würde sie sonst nicht machen.“

Bernhard Schauer und sein Bruder Karl führen das 1640 erstmals urkundlich erwähnte Weingut in Kitzeck im Sausal (Südsteiermark). Vor rund zehn Jahren war der Exportanteil des Weinguts Schauer Null. Heute gehen knapp über 50 Prozent der Weine ins Ausland.

Logischer Schritt

„Es war ein logischer Schritt, ins Ausland zu gehen. In Österreich waren die Plätze bereits von etablierten Winzern besetzt“, erläutert Bernhard Schauer das Geschäftsmodell. „Die Österreich Wein Marketing schafft es, viele Kunden nach Österreich zu bringen. Eine persönliche Verkostung ist deutlich besser, als wenn ich ein Kostpaket an den Kunden verschicke. “

Etwa 1000 Gäste wurden von der ÖWM eingeladen. Darunter etwa 650 Weinhändler, 250 Einkäufer aus der Gastrobranche und 160 Journalisten. Die Weinexporte der heimischen Winzer haben 2017 mit 158,6 Millionen Euro einen neuen Rekordwert erreicht. In Ausland verkauft wurden 46,8 Millionen Liter.

Der Durchschnittspreis von 3,39 Euro pro Liter ist nicht aussagekräftig. Da sind auch die Exporte von billigerem Wein im Tank für die Sektproduktion dabei. Deutlich aussagekräftiger sind die Durchschnitts-Exportpreise nach Ländern. Über zehn Euro pro Liter zahlen Kunden in Hongkong, Island, Liechtenstein, Neuseeland oder in der Türkei.

Zum 20-jährigen Jubiläum der vie vinum hat sich auch einer der bekanntesten Namen der internationalen Weinszene angesagt. Der Brite Hugh Johnson ist Herausgeber der beiden Weinführer „Der große Johnson“ und „Der kleine Johnson“. Letztererer ist weltweit der meistverkaufte Weinführer.

Andreas AnzenbergerWeinmesse vie vinum vom 9. bis 11. Juni in der Wiener Hofburg. Von 9 bis 13 Uhr Fachbesucher, von 13 bis 18 Uhr für private Weinfreunde, Tageskarte im Vorverkauf um 45 Euro, an der Tageskasse um 55 Euro (www.vievinum.at).