© Deleted - 1038423

Zusammenschluss
04/16/2014

Reedereien Hapag-Lloyd und CSAV fusionieren

Mega-Fusion: Das viertgrößte Unternehmen der Branche entsteht.

Die Container-Reederei Hapag-Lloyd und der chilenische Konkurrent CSAV gehen zusammen. Das teilten die Unternehmen am Mittwoch in Hamburg mit. Durch den Zusammenschluss entsteht das weltweit viertgrößte Unternehmen der Branche. Es kommt auf einen Gesamtumsatz von rund 12 Milliarden Dollar (8,7 Mrd. Euro).

Die Waren werden von mehr als 200 Schiffen transportiert. Es sei ein bindendender Vertrag über die Zusammenlegung des Containergeschäftes geschlossen worden, berichteten die Unternehmen. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden soll das Containergeschäft von CSAV vollständig in Hapag-Lloyd aufgehen. Hauptsitz des Unternehmens bleibt Hamburg. Zudem wird Hapag-Lloyd für das Lateinamerika-Geschäft eine Regionszentrale in Chile bekommen.

Unternehmen mit Tradition

Hapag-Lloyd hat eine lange Tradition. 1970 schlossen sich zwei norddeutsche Unternehmen zusammen: die Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (Hapag) und der Norddeutsche Lloyd (NDL). Die Wurzeln der beiden Vorläuferunternehmen reichen aber schon bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Heute steht Hapag-Lloyd mit Hauptsitz in Hamburg in der Rangliste der weltgrößten Container-Linienreedereien allein auf Platz sechs. Das Unternehmen transportiert rund 5,5 Millionen Standardcontainer (TEU). Der Umsatz betrug 2013 rund 6,6 Milliarden Euro. Wegen der Schifffahrtskrise und zuletzt rückläufiger Frachtraten - die Entlohnung für den Warentransport - wies das Unternehmen 2013 einen Verlust von 97,4 Millionen Euro aus. Bei Hapag-Lloyd arbeiten 7000 Beschäftigte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.