© Qantas

Wirtschaft
06/25/2020

Qantas muss sparen: 6.000 Arbeitsplätze weg

Australische Airline muss innerhalb von drei Jahren 10 Mrd. Dollar einsparen. Keine internationalen Flüge bis Oktober.

Die australische Fluggesellschaft Qantas steht wegen der Corona-Krise vor drastischen Einschnitten. In den kommenden drei Jahren sollen insgesamt 10 Mrd. Dollar (knapp 9 Mrd. Euro) eingespart werden, um eine Pleite abzuwenden.

Im Zuge des Sparplans werden 6.000 Stellen gestrichen und 100 Qantas-Maschinen für zunächst ein Jahr am Boden bleiben. Zudem soll mehr als die Hälfte der verbleibenden 23.000 Mitarbeiter monatelang beurlaubt werden.

Größte Krise

Das Sparprogramm solle Qantas helfen, die "größte Krise" in der Geschichte der Luftfahrtbranche zu bewältigen, erklärte Unternehmenschef Alan Joyce. Die Pandemie hat die Airline dazu gezwungen, fast alle ihre internationalen Flüge bis mindestens Oktober zu streichen. Auch die Zahl der Flüge innerhalb Australiens musste das Unternehmen reduzieren.

Die Regierung in Australien hatte vergangene Woche angekündigt, dass internationale Reisen wahrscheinlich erst wieder im kommenden Jahr möglich sein werden, allerdings werde eine Lockerung der Einreisebestimmungen für Studenten und andere Langzeitbesucher in Betracht gezogen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.